Kanton Luzern will (fast) papierlos werden

5. September 2018, 11:57
  • e-government
  • digitalisierung
image

Eine Vorreiterrolle will der Kanton Luzern einnehmen: Man sei der erste Deutschschweizer Kanton, dessen Parlament bald keine Papierunterlagen mehr erhält.

Eine Vorreiterrolle will der Kanton Luzern einnehmen: Man sei der erste Deutschschweizer Kanton, dessen Parlament bald keine Papierunterlagen mehr erhält. Bereits in der kommenden Session im Herbst 2018 sollen die Unterlagen ausschliesslich elektronisch verteilt werden.
Mit Beginn der neuen Legislaturperiode im Sommer 2019 werde der Kantonsrat seinen Geschäftsverkehr über ein integrales, webbasiertes, mobiles Sitzungsmanagement abwickeln, teilt Luzern mit. Zusammen mit dem bestehenden elektronischen Ratsinformationssystem RIS können der Kantonsrat und seine Organe sämtliche parlamentarischen Geschäfte digital verwalten und bearbeiten.
Ausgenommen seien auch künftig umfangreiche Finanzgeschäfte, wie der Aufgaben- und Finanzplan (AFP), die weiterhin ausgedruckt werden.
Die Digitalisierung des Geschäftsverkehrs des Kantonsrates ist Teil des Projekts Organisationsentwicklung 2017 (OE17) und knüpft in der Staatskanzlei an bereits umgesetzte oder laufende Projekte zur Digitalisierung der Geschäftsverwaltung an.
Im letzten Jahr erhielt jedes Mitglied des Kantonsrates 25 Mal Post von der Staatskanzlei. Diese Versände umfassten insgesamt rund 6000 Kilogramm Papier, welche künftig eingespart werden können, rechnet der Kanton Luzern vor. Mit der Einstellung des Versands per Post spare der Kanton nachhaltig rund 50'000 Franken pro Jahr an Material-, Versand- und Personalkosten. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Podcast: Eh, eh, eh... EPD, E-Impfbüechli und E-ID

Ein neuer Anlauf mit dem digitalen Impfbüechli steht bevor. Und auch beim EPD solls endlich vorwärtsgehen. Aber kommt das gut? Darüber reden wir in der aktuellen Podcast-Folge und sagen, was das alles mit der E-ID zu tun hat.

publiziert am 23.9.2022
image

DSI Insights: Digitalisierung und Nachhaltigkeit beissen sich manchmal

Von "smarten" Städten über intelligente Glühbirnen zu Online-Reparaturplattformen. Die Welt ist je länger je mehr voller Beispiele, wo Digitalisierungsprozesse auch materielle Konsequenzen haben.

publiziert am 21.9.2022