Kanton Solothurn hadert weiterhin mit Linux

6. Juli 2009, 10:10
  • e-government
  • open source
  • microsoft
  • linux
  • strategie
image

Erneut kritischer Bericht über den Open-Source-Pionierkanton Solothurn erschienen.

Erneut kritischer Bericht über den Open-Source-Pionierkanton Solothurn erschienen.
Das Konkurrenzblatt 'Solothurner Zeitung' berichtete nun am Samstag ebenfalls prominent über dieses Thema (Front-Titel: "Pinguin stinkt am Kopf zuerst"). In dem auch über 'a-z.ch' zugänglichen Artikel ist die Rede von einem "Irrflug weg vom Fenster". Darin beschrieben werden die Linux-Erfahrungen einzelner Departemente und einige interessante Aspekte, etwa jener, dass der Informatik-Chef Kurt Bader nicht mehr über diesen Fall sprechen darf, oder dass kein Regierungsmitglied mit Linux arbeitet – wesentliche Neuigkeiten gibt es aber keine.
Fakt ist, dass in Solothurn seit der Einführung von Open-Source-Software vor acht Jahren nicht alles reibungslos läuft. Die Kritik am Open-Source-Pionierkanton ist nicht neu, sie wird nur neu aufgerollt. Davon zeugen zahlreiche Kommentare zu den in den vergangenen Wochen erschienenen Artikeln oder auch "Gästebuch-Einträge" auf der vor einigen Monaten von verärgerten kantonalen Mitarbeitenden aufgeschalteten Website http://linuxwindows.npage.ch.
Kommentar inside-it.ch
Von aussen betrachtet gewinnt man den Eindruck, dass in Solothurn sowohl systembedingte Probleme als auch eine gewisse Abwehrhaltung gegen Neues eine Rolle spielen.
Ob der Bericht der Finanzkontrolle etwas an der zum Teil unbefriedigenden Situation ändern wird, ist fraglich. Immerhin dürfte er durch die zu erwartende Publizität dazu beitragen, dass im Allgemeinen das Thema "Software in der öffentlichen Verwaltung" vermehrt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Dienstleister von Aarau und Baden soll selbstständig werden

Als selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt soll die Infor­matik­zusammen­arbeit Aarau-Baden auch externe Partner aufnehmen können.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022