Kaspersky will Unternehmen vor dem Mensch schützen

15. Januar 2019, 15:41
  • security
  • kaspersky
  • channel
image

Mit der Automated Security Awareness Platform (ASAP) zeigt Kaspersky eine Schulungslösung für Unternehmen respektive deren Mitarbeitenden.

Mit der Automated Security Awareness Platform (ASAP) zeigt Kaspersky eine Schulungslösung für Unternehmen respektive deren Mitarbeitenden. 88 Prozent der Belegschaft würden die Sicherheitsrichtlinien ihres Unternehmens nicht kennen, schreibt der Security-Spezialist. Doch hänge die IT-Sicherheit immer vom Verhalten der Mitarbeiter ab.
Mit ASAP sollen Unternehmen die Wissenslücken ihrer Belegschaft schliessen können. Jede Lerneinheit dauere weniger als zehn Minuten und könne somit in den Alltag eingebaut werden, wie es in der Mitteilung heisst. Das Tool biete Trainings für unterschiedliche Wissensstände beziehungsweise Risikoprofile. So sei das Training für Manager, die vertrauliche Informationen verantworten, deutlich umfangreicher als jenes für Mitarbeitende, die nur Basisinfos benötigen.
Das Tool eigne sich für Unternehmen aller Grössen, sei aber insbesondere für kleinere Unternehmen relevant, die über weniger IT-sicherheitserfahrene Mitarbeiter oder Ressourcen verfügen.
ASAP ist in einem monatlichen Abo verfügbar und beinhaltet bereits Funktionalitäten für Managed Service Provider (MSP). Eine spezielle MSP-Variante soll dann in kürze zur Verfügung stehen. Damit können Partner die Cybersicherheitsschulungen nicht nur als Lösung, sondern auch als eigenen Service anbieten. (kjo)
Nicht verpassen: Wie geht Channel-Transformation? Insights aus der wirklichen Welt des Schweizer IT-Channels am Inside Channels Forum 2019

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022