Keine Comdex diesen Herbst

30. März 2005, 15:49
  • international
  • ces
image

Der US Messeveranstalter MediaLive wird die US IT-Messe Comdex auch dieses Jahr nicht durchführen.

Der US Messeveranstalter MediaLive wird die US IT-Messe Comdex auch dieses Jahr nicht durchführen. Man hoffe aber, 2006 wieder eine IT-Messe in Las Vegas veranstalten zu können, sagte ein Sprecher zum US Newsletter CNET news.com. MediaLive hatte bereits Comdex 2004 gestrichen und stand ein Jahr bevor sogar vor dem Konkurs.
Branchenbeobachter glauben nicht, dass es MediaLive gelingen wird, die Comdex nächstes Jahr wieder ins Leben zu rufen. Zumal die einst führende IT-Messe Comdex von der erfolgreicheren "Consumer Electronic Show" (Januar, ebenfalls in Las Vegas) konkurrenziert wird.
Dafür versucht sich MediaLive einmal mehr in Europa. Sie will der deutschen Cebit Konkurrenz machen und im November in der griechischen Metropole Athen eine Comdex aufziehen und sich damit auf die schnell wachsenden Märkte in Osteuropa und den mittleren Osten konzentrieren. Die Comdex-Veranstalter hatten früher erfolglos versucht, die Schweizer Orbit ("Orbit-Comdex") zu einem Messeanlass mit internationaler Ausstrahlung zu machen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Darkweb-Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

Hochschule Luzern tritt Blockchain Research Institute bei

Dem Netzwerk gehören zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungsinstitute und staatliche Institutionen an. Gefördert werden soll insbesondere das Gemeinwohl.

publiziert am 25.1.2023
image

Ukraine will bei IT-Security stärker mit der NATO zusammenarbeiten

Das von Russland angegriffene Land will offizieller Partner des "Joint Center for Advanced Technologies in Cyber Defense" der Nato werden. Andere Länder könnten davon profitieren.

publiziert am 25.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023