Keine Garantie für Raucher-Macs

23. November 2009, 14:46
  • international
  • apple
  • gesundheitsbranche
image

Die US-amerikanische Verbraucherschutzorganisation "Consumers Union" macht in einem Bericht auf zwei Fälle aufmerksam, wonach Apple die (Garantie-) Reparatur von Geräten von Rauchern verweigert hatte.

Die US-amerikanische Verbraucherschutzorganisation "Consumers Union" macht in einem Bericht auf zwei Fälle aufmerksam, wonach Apple die (Garantie-) Reparatur von Geräten von Rauchern verweigert hatte. Im ersten Fall verweigerte Apple die Reparatur eines mit Überhitzungsproblemen kämpfenden MacBooks mit dem Hinweis darauf, dass das Gerät Zigarettenrauch ausgesetzt war. Da Passivrauch gesundheitsschädlich sei, wolle man keine Gesundheitsrisiken für die Mitarbeiter in Kauf nehmen.
Auch einer Frau wurde die Reparatur ihres iMacs mit dem Hinweis auf Nikotin verweigert. Man habe festgestellt, dass das Gerät aus einem Raucher-Haushalt stamme und deshalb die Gefahr einer Biogefährdung ("Bio-Hazard") für die Apple-Techniker bestehe. Aufgrund der Kontaminierung sehe man sich dazu gezwungen, die Reparatur zu verweigern, wurde der verdutzten Dame beschieden. Auch ihre Reklamation per E-Mail an das Sekretariat von Apple-Chef Steve Jobs nutzte dabei nichts. "Nikotin steht auf der Liste der gefährlichen Substanzen am Arbeitsplatz. Aus diesem Grund wird Apple von seinen Mitarbeitern nicht verlangen, Geräte zu reparieren, die man für gesundheitsschädlich hält", erklärte man der Frau in einer Antwortmail.
Nicht bekannt ist bisher, ob es sich bei diesen Vorkommnissen lediglich um Einzelfälle handelt. Apple wollte dazu bisher weder gegenüber der Konsumentenschutzorganisation noch gegenüber Medien Stellung beziehen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD verliert in der Bevölkerung an Bedeutung

Eine Befragung von Bevölkerung und Fachpersonen stellt der Digitalisierung im Gesundheitswesen nicht nur Bestnoten aus. Grosser Nachholbedarf besteht auch beim E-Patientendossier.

publiziert am 18.5.2022
image

Apple testet offenbar USB-C-Anschlüsse fürs iPhone

Schafft Apple die Lightning-Anschlüsse ab? Einem Bericht zufolge könnten iPhones mit USB-C-Anschluss ab 2023 kommen. Auslöser dafür dürfte die EU sein.

publiziert am 17.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022