Keine Gefahr durch Code-Leak, sagt Apple

9. Februar 2018, 14:20
  • security
  • ios
  • github
  • sicherheit
image

Die Veröffentlichung eines Teiles des iOS-Quellcodes berge nach Angaben von Apple keine Gefahr für die Nutzer.

Die Veröffentlichung eines Teiles des iOS-Quellcodes berge nach Angaben von Apple keine Gefahr für die Nutzer. "Die Sicherheit unserer Produkte hängt nicht von der Geheimhaltung unseres Quellcodes ab", erklärte der Konzern heute.
In die Geräte seien mehrere "Schutzschichten" aus Hardware und Software eingebaut. Zugleich seien die Konsumenten aufgerufen, stets die neuesten Software-Versionen zu installieren, um davon zu profitieren.
Die Website 'Motherboard' hatte diese Woche berichtet, dass zeitweise Teile des Quellcodes, darunter iBoot, auf Github verfügbar war. Ein vom Blog zitierter Experte, sprach vom"grössten Leak der Geschichte". 90 Prozent der Nutzer haben aber nicht mehr die betroffene Version iOS 9 im Einsatz, sondern sind auf spätere Versionen umgestiegen und rund zwei Drittel haben das neueste iOS 11 installiert. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Darkweb-Salärstudie: Das sind die Löhne der Cyberkriminellen

Für gefragte Malware-Entwickler gibt es Top-Löhne. Das Durchschnittsgehalt ist aber vergleichsweise bescheiden.

publiziert am 1.2.2023