Keine IP-Adressen mehr - Schluss mit Internet?

28. Mai 2009, 13:19
  • technologien
image

Schnelle Umstellung auf neues Protokoll IPv6 gefordert

Schnelle Umstellung auf neues Protokoll IPv6 gefordert
Der Vorrat an freien IP-Adressen nach dem bisherigen Standard v4 neigt sich dem Ende zu. Je nach Statistik dauert es noch rund 1000 in Frankfurt die Internet-Wirtschaft aufzufordern, das neue Datenprotokoll IPv6 schleunigst einzuführen. Das neue Protokoll ermöglicht einen nahezu unbegrenzten Adressraum (340 Sextillionen Adressen), im Vergleich mit IPv4 das maximal 3,7 Milliarden IP-Adressen zulässt.
Die Einführung von IPv6 ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da dazu auch Router, Firewalls oder auch Switches umgerüstet werden müssen - sofern diese dazu überhaupt geeignet sind. Die "neue" Version des IP-Protokolls ist nicht wirklich neu, sondern bereits rund zehn Jahre alt. Wirklich durchgesetzt hat es sich bisher jedoch nicht. Gerade in den USA, wohin rund 74 Prozent aller IPv4-Adressen vergeben wurden, hält sich die Begeisterung in Grenzen. Die drohende IPv4-Adressknappheit wird der Umstellung nun aber wohl nochmals neuen Schub verleihen, denn die Nachfrage nach IP-Adressen ist ungebrochen. Kein Wunder, schliesslich will heute sogar der Kühlschrank und die Sonnenstore ans Internet angeschlossen sein.
Experten erwarten, dass während einer Übergangszeit beide Protokolle parallel verwendet werden. Irgendwann aber würde man IPv4 abschalten. Allerdings ist das kein Grund zur Panik, denn via "Tunneling" können Daten des einen Protokolls so transportiert werden, dass sie vom anderen Protokoll verstanden werden. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Viseca: Fehlerhafte Abbuchungen wegen Software-Panne

Beim Kreditkartenanbieter kam es Ende April zu Fehlbuchungen. Ursache war ein Programmierfehler.

publiziert am 18.5.2022