KI aus Lausanne kann Covid-19 in der Lunge erkennen

2. Dezember 2020, 16:41
image

Forschende von der EPFL entwickelten Deep-Learning-Algorithmen, die Covid-19 in Lungenaufnahmen und Atemgeräuschen automatisch identifizieren können.

Ununterbrochen hätten Forschende der EPFL in Lausanne seit Ausbruch der Corona-Pandemie gearbeitet, teilt die Hochschule mit. Mithilfe von KI seien nun neue Algorithmen entwickelt worden, die mittels Daten aus Ultraschallbildern und Auskultation (Abhören von Brust/Lunge) das neuartige Coronavirus bei Patienten genau diagnostizieren und vorhersagen können, wie schwer sie voraussichtlich erkranken werden.
"Wir haben die neuen Deep-Learning-Algorithmen DeepChest (Verwendung von Lungenultraschallbildern) und DeepBreath (mittels digitalen Stethoskops abgehörte Atemgeräusche) genannt. KI hilft uns dabei, komplexe Muster bei diesen klinischen Basisuntersuchungen besser zu verstehen. Die bisherigen Ergebnisse sind sehr vielversprechend", erklärt Martin Jaggi, Spezialist für Machine Learning an der EPFL.
image
Grafik: EPFL
Beteiligt an der Forschung waren auch die beiden Universitätsspitäler Lausanne und Genf, an deren Abteilungen bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Studien notwendige klinische Daten wie Lungenultraschallbilder und Atemgeräusche gesammelt wurden.
Der DeepBreath-Algorithmus werde voraussichtlich bis Ende Jahr bereitstehen und soll die Diagnose von Covid-19 anhand von Atemgeräuschen möglich machen. Erstaunlicherweise würden erste Ergebnisse darauf hindeuten, dass DeepBreath sogar in der Lage sei, asymptomatisches Covid zu erkennen, indem Veränderungen im Lungengewebe festgestellt werden, bevor der Patient sie bemerkt, so die EPFL.
Der DeepBreath-Algorithmus ist auf der EPFL-Website vorveröffentlicht worden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Domain pulse: Die vernetzte Welt ist ein fragiles Gebilde

Branchenexperten haben über die Sicherheit des Internets diskutiert. Eine allumfassende Lösung scheint es aber nicht zu geben.

publiziert am 7.2.2023
image

Reto Baumann ist neuer CIO bei Concordia

Baumann wechselt von Swisscard AECS zur Versicherung, wo er neu die Belange der Informatik in der Geschäftsleitung vertreten soll.

publiziert am 7.2.2023
image

Bard vs. Ernie vs. ChatGPT: Der Wettlauf um die Vormacht im Internet

Microsoft treibt zusammen mit OpenAI Konkurrenten wie Google vor sich her. Auch in China soll demnächst ein mächtiges KI-Tool lanciert werden.

publiziert am 7.2.2023
image

Neue Digitalchefin für Interhome Group

Per 1. April 2023 bekommt der Ferienwohnungsvermieter eine Doppelspitze: Sylvia Epaillar wird als Chief Commercial & Digital Officer zusammen mit Jörg Herrmann die Leitung übernehmen.

publiziert am 7.2.2023