Kickstarter gehackt

17. Februar 2014, 09:42
  • security
  • technologien
  • cyberangriff
image

Hacker haben Userdaten der bekannten Crowd-Funding-Site Kickstarter gestohlen.

Hacker haben Userdaten der bekannten Crowd-Funding-Site Kickstarter gestohlen. Wie das Unternehmen am Samstag bekannt gab, befinden sich darunter Usernamen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und andere Angaben sowie Passwörter in verschlüsselter Form.
Kickstarter rät Usern dringend, ihre Passwörter schnell zu ändern. Trotz der relativ guten Verschlüsselung könnten die Angreifer vor allem schwache Passwörter knacken. Kreditkartennummern, so versichert Kickstarter, seien dagegen nicht gestohlen worden. Im System seien nur Endziffern und Auslaufdaten gespeichert und auch auf diese Daten sei nicht zugegriffen worden.
Wie den Hackern der Einbruch gelang, wurde nicht bekannt gegeben. Kickstarter versichert, dass man die Sicherheitsmassnahmen in den letzen Tagen bereits verbessert habe, und dies auch weiter tun werde. Anscheinend wurde der Angriff nur auf Umwegen bemerkt. Die Crowd-Funding-Site wurde letzte Woche durch Strafverfolgungsbehörden darauf aufmerksam gemacht. Diese wiederum könnte von den zwei Usern alarmiert worden sein, deren Accounts laut Kickstarter manipuliert wurden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Hausmitteilung: Aus C36daily wird ICT Ticker

Wir modernisieren den ICT-Medienspiegel C36daily und geben diesen neu unter dem Namen ICT Ticker heraus. Am bisherigen Format mit kuratierten Inhalten ändert sich nichts.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022