Killt "Office Live" den KMU-Channel?

17. Februar 2006, 13:21
  • microsoft
image

Online Software und Datenhaltung: die ignorierte Gefahr

Online Software und Datenhaltung: die ignorierte Gefahr
Microsoft ist fest entschlossen, immer mehr Software-Funktionen wie E-Mail, Kalender, Projektmanagement, CRM-Tools und vieles anderes mehr als Online-Dienstleistungen anzubieten. So gibt es in den USA seit vorgestern "Office Live" als Betaversion - gratis!
Ein kurzer Blick auf das "Fact Sheet" von Microsoft zu Office Live zeigt, was da - früher oder später auch in der Schweiz - auf den Channel zu kommt. Mit "Office Live Basic" können Kleinunternehmen kostenlos eine unbegrenzte Anzahl Websites bauen und hosten lassen, sie haben 2 GB gratis Platz für fünf E-Mail-Accounts, gratis Spamfilter und gratis Backup. In "Office Live Collaboration" gibt für 29.95 Dollar pro Monat eine ganze Reihe von Geschäftslösungen - inkl. Speicherplatz und Backup, die Kleinunternehmen heute vom Channel kaufen. Dazu wird eine HR-Lösung gehören, es gibt CRM-Funktionen, man kann Dokumente mit seinen Kunden teilen, Marketing-Kampagnen planen, Service-Stunden abrechnen und vieles mehr.
Ebenfalls für 29.95 Dollar pro Monat kann man 50 E-Mail-Accounts mieten (samt Backup!), Speicherplatz, kann seine Webseite(n) hosten lassen und bekommt noch eine ganze Reihe von CRM- und Marketing-Tools sowie gewisse Funktionalitäten, die man heute in Business-Software wie WinWay (Sesam), Q3, Datawin und anderen findet.
Die Software ist der Service...
Entscheidend an "Office Live" ist, dass kein Produkt gekauft werden muss. Es muss nichts installiert werden, die Komplexität der Desktop-Arbeitsplätze nimmt radikal ab - entsprechend weniger Services kann man den lieben Kleinunternehmen verkaufen. Ebenfalls werden die Ansprüche an die Desktops- und Notebooks der Kleinunternehmen sinken, was der Nachfrage nach neuer Hardware nicht gut tun wird.
Nun kann man argumentieren, dass KMUs, die ihre Daten und Business-Software bei Microsoft hosten lassen, einen grösseren Bedarf nach Security und Vernetzung hätten. Doch Microsoft lanciert mit "OneCare" auch im Security-Bereich für Kleinunternehmen ein Mietangebot.
Ob und wie der Channel an "Office Live" beteiligt werden soll, ist selbst in den USA noch völlig unklar, wie 'Computer Reseller News' feststellen. Noch weiss man nicht, ob Microsoft-Partner Anpassungen, Vertikalisierungen und andere Dienstleistungen zu "Office Live" anbieten dürfen.
"Die Schweizer wollen das nicht" (?!)
"Office Live" und "OneCare" werden vorerst ausschliesslich in den USA getestet und angeboten. Trotzdem ist es falsch, sich als auf Kleinunternehmen spezialisierter Reseller auf der sicheren Seite zu wähnen. Microsoft wird solche Angebote früher oder später auch in Europa lancieren. Argumente wie "die Schweizer haben in Online-Angebote kein Vertrauen" haben sich in der Vergangenheit immer als falsch erwiesen.
Wer erinnert sich nicht an die falsche Selbsicherheit von Resellern und Herstellern vor ein paar Jahren angesichts der Bedrohung durch den Direktverkäufer Dell? Schweizer Firmen wollten bei einem lokalen Partner einkaufen und ein direktes Vertriebsmodell funktioniere ausschliesslich in den USA und in Grossbritannien, hiess es damals unisono. Heute verkauft Dell in der Schweiz praktisch gleich viele PCs wie Hewlett-Packard und viele Reseller schätzen sich glücklich wenn sie in Dell-Projekten Dienstleistungen erbringen dürfen.
Mit "Software als Service" wird es ähnlich laufen, denn die nächste Generation von Schweizer Kleinunternehmern wächst mit Chat, Online-Spielen und Musikdownload auf. Daten und Software nicht in der Firma sondern auf dem Web zu lagern und gebrauchen, wird für sie eine Selbstverständlichkeit sein.
Man tut als KMU-VAR gut daran, sich bereits heute die Online-Angebote von Microsoft für Kleinunternehmen gut anzuschauen und sich eine Strategie zu überlegen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2