Kinder vor den Gefahren im Internet schützen

19. März 2010, 17:04
  • politik & wirtschaft
  • technologien
image

Gestern haben die Stiftung Kinderschutz Schweiz und Action Innocence die "kampagne-netcity.

Gestern haben die Stiftung Kinderschutz Schweiz und Action Innocence die "kampagne-netcity.org" unter dem Motto "Kluge Köpfe surfen mit Vorsicht!" lanciert. Ziel ist es, Kinder besser vor den Gefahren im Internet zu schützen. Die Organisatoren der Kampagne setzen nicht auf Verbote sondern auf die bewusste Förderung der Medienkompetenz – und Spass soll es auch noch machen.
Zentraler Bestandteil der Kampagne sind das Online-Präventionsspiel netcity.org für 9- bis 12-Jährige und der dazugehörige Kampagnenbus mit Computerarbeitsplätzen, der ab sofort landesweit an Schulen, aber auch an Messen und Einkaufszentren Halt machen wird. Kinder werden darin eingeladen, unter Anleitung spielerisch Verhaltensregeln für das Internet zu erlernen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

In Glarus wird Pierre Rohr Chef der neu geschaffenen IT-Hauptabteilung

Ab 2023 amtet der bisherige Leiter der kantonalen IT-Dienste auch als Chef der dann integrierten Gemeinde-IT-Firma Glarus hoch3.

publiziert am 23.9.2022