Kinect auf jedem PC?

22. Mai 2013, 08:59
  • technologien
  • microsoft
image

In nicht allzu ferner Zukunft könnte der Kinect-Sensor standardmässig in Computer-Kameras eingebaut sein.

In nicht allzu ferner Zukunft könnte der Kinect-Sensor standardmässig in Computer-Kameras eingebaut sein.
Mit der gestern vorgestellten Spielkonsole Xbox One (Foto) läutet Microsoft eine neue Generation ein. Redmond spricht vom "ultimativen all-in-one Home Entertainment System". Die neue Konsole wird Ende Jahr auf den Markt kommen und sich mit der dannzumal erscheinenden Playstation 4 messen müssen. Das wichtigste Alleinstellungsmerkmal von Microsoft ist die weiterentwickelte Full-HD-Kamera Kinect 2, die eine verbesserte Gesichtserkennung bietet und sogar die Herzfrequenz messen kann. Die Software misst kleinste Bewegungen und erkennt zum Beispiel, ob der User traurig oder fröhlich dreinschaut.
Kinect 2 für den PC
Microsoft hat 2010 mit der ersten Version von Kinect eine Innovation geschaffen, die künftig vermehrt auf andere Bereiche angewendet werde könnte. Potenziell könnten alle Microsoft-Nutzer, die ein Gerät mit einer Kamera besitzen, in Zukunft Kinect-Technik nutzen. Immerhin ist bekannt, dass es auch für Kinect 2 eine Windows-Version geben wird. Dies hat gestern Microsoft-Manager Scott Evans bestätigt, ohne allerdings ein Datum dafür zu nennen.
Kinect 1 gibt es bereits seit Anfang 2012 für Windows. Microsoft-Manager Craig Mundie sagte im vergangenen Frühjahr, man habe die Vision, dass Kinect-Kameras direkt in Notebooks und Tablets eingebaut werden könnten. Die interaktiven Möglichkeiten wären damit enorm - doch die Datenschützer werden reichlich zu tun haben, denn nicht jeder möchte ständig gefilmt werden.
Zwar heisst es seitens Microsoft, dass die biometrischen Merkmale nicht zentral bei Microsoft gespeichert werden, doch das ändert nichts daran, dass die Xbox die Spieler genauestens analysiert. 'Spiegel Online' zitiert Phil Spencer, Leiter der Microsoft-Studios für Spielentwicklung, mit der Aussage, dass Microsoft wisse, "was die Leute beschäftigt. Wir können sie abstimmen lassen und ihre Stimme in den kreativen Prozess einspeisen". Und Xbox-Marketingchef Yusuf Mehdi meinte: "Es weiss, wer Sie sind, was Sie wollen und wie Sie es wollen". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie es um die Umstellung zur QR-Rechnung steht

Die roten und orangen Einzahlungsscheine gehen in den Ruhestand. Wir blicken auf die Einführung der QR-Rechnung zurück und haben bei SIX und Anbietern von Business-Software zum aktuellen Stand nachgefragt.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Nie mehr Hydranten anklicken: Cloudflare präsentiert Alternative zu Captchas

Mit "Turnstile" sollen Captchas obsolet werden. Die Technik laufe im Hintergrund und könne menschliche Webnutzer innert einer Sekunde von Bots unterscheiden.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022