Kinect und Office lassen Microsoft erstrahlen

28. Januar 2011, 08:26
  • international
  • microsoft
  • geschäftszahlen
image

Höchster Quartalsumsatz der Firmengeschichte.

Höchster Quartalsumsatz der Firmengeschichte.
Der US-amerikanische Softwareriese Microsoft hat im vergangenen Quartal einen Umsatz von 19,95 Milliarden US-Dollar erzielt. Dies entspricht einem Plus von fünf Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres und stellt gleichzeitig den höchsten Quartalsumsatz in der Firmengeschichte dar. Der Gewinn sank jedoch leicht von 6,66 Milliarden auf 6,63 Milliarden Dollar.
Für das Umsatzwachstum sind vor allem die Büro-Softwaresuite Office und die Bewegungssteuerung Kinect für Microsofts Spielekonsole Xbox 360 verantwortlich. So wurden allein im November und Dezember acht Millionen Kinect-Steuerungen abgesetzt. Die Entertainment & Devices Division, in der auch Kinect angesiedelt ist, konnte den Umsatz denn auch um 55 Prozent auf 3,698 Milliarden Dollar steigern. Auch die Office-Pakete scheinen sich gut zu verkaufen. Hier betrug der Anstieg 24 Prozent verglichen mit der Vorjahresperiode.
Der Umsatz der Windows-Division ging im Vergleich zur Vorjahresperiode von 7,19 auf 5,05 Milliarden Dollar zurück, dafür stieg er in der Abteilung Server & Tools von 3,978 auf 4,390 Milliarden Dollar. Auch der Business-Bereich, zu dem unter anderem Office, Exchange und Dynamics gehören, trug mit einem Umsatzsprung von 4,86 auf 6,03 Milliarden Dollar zum guten Ergebnis bei. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1