Kiosk-Betreiber Valora lagert Telefonie an Swisscom aus

12. April 2010, 12:54
  • telco
  • swisscom
image

Der Kiosk-Betreiber Valora hat sich entschieden, die Telefoninfrastruktur auszulagern.

Der Kiosk-Betreiber Valora hat sich entschieden, die Telefoninfrastruktur auszulagern. Zum Zug gekommen ist Swisscom, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Valora bezieht von Swisscom neu den Managed Service "Full Service Solution" für die insgesamt 650 Mitarbeitenden und 34 Call-Center-Agenten in Muttenz und Egerkingen.
Swisscom hat die gesamte, veraltete Telefoninfrastruktur ausgewechselt und gemäss Mitteilung "auf den neuesten Stand der Technik gebracht". Zum anderen übernimmt Swisscom zu einem fixen Preis pro Anschluss und Monat den gesamten Betrieb der Anlage und hält sie mit der "Evergreen-Garantie" immer up to date. Valora benötige so kaum mehr eigene Telefonie-Ressourcen und kein technisches Know-how, heisst es in der Mitteilung.
Swisscom und Valora machten keine Angaben zum finanziellen Volumen des Auftrages. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022