Klage wegen „Vista Capable“ zugelassen

25. Februar 2008, 14:44
  • international
  • microsoft
image

Wie inside-it.

Wie inside-it.ch berichtete, haben zwei Kunden von Rechnern mit dem Vista-Capable-Logo Sammelklage gegen Microsoft eingereicht. Streitpunkt ist die Frage, ob es für Käufer ausreichend transparent war, dass Hardware mit dem Aufkleber "Vista Capable" lediglich die Grundanforderungen für Vista Basic Home erfüllte. Geräte die für die leistungsstärkeren Vista-Varianten gedacht waren, trugen die Aufschrift "Premium Ready". Das Gericht, unter Vorsitz von Richterin Marsha Pechman, hat die Klage nun zugelassen. Durch den gewährten Status als Sammelklage können sich auch weitere Käufer dem Verfahren anschliessen, vorausgesetzt sie haben an Microsofts Express-Upgrade-Programm teilgenommen. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsofts globaler Channelchef geht von Bord

Der Microsoft-Veteran Rodney Clark wechselt nach nur einem Jahr auf seinem Posten zu einem Partnerunternehmen.

publiziert am 17.5.2022