(Kleiner) Rückschlag für Firefox

15. August 2005, 16:00
    image

    Der alternative Internet-Browser Firefox hatte gemäss der US Firma NetApplications im Juli erstmals rückläufige Benützerzahlen und verlor damit gegenüber Microsofts Internet Explorer Boden.

    Der alternative Internet-Browser Firefox hatte gemäss der US Firma NetApplications im Juli erstmals rückläufige Benützerzahlen und verlor damit gegenüber Microsofts Internet Explorer Boden. Im Juni benützten 8,71 Prozent der SurferInnen den Firefox, im Juli waren es nur noch 8,07 Prozent. NetApplications stellt Software für die Analyse des Verkehrs auf Internet-Seiten her.
    Firefox, dessen Source-Code offen zugänglich ist, wird allgemein für sicherer gehalten als das Microsoft-Produkt Internet Explorer. Das Image des Firefox hat allerdings im Sommer unter diversen Fehlermeldungen gelitten.
    Die Leser von inside-it.ch scheinen wesentlich experimentierfreudiger zu sein, als der weltweite Durchschnitt. Im Juli benützten 16,4 Prozent unserer LeserInnen Firefox. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Langsame Zunahme der ICT-Lehr­stellen bereitet "echt Sorgen"

    Verschiedene Regionen vermelden für 2022 zwar ein Wachstum bei der Zahl der neuen ICT-Lehrverträge. Das reicht aber nicht, sagen uns die Verantwortlichen.

    publiziert am 26.9.2022
    image

    Prantl behauptet: Der Fachkräftenotstand und die "Rache der Büezer"

    Heute habe IT-Fachkräfte die längeren Spiesse, sagt unser Kolumnist, nicht mehr ihre Arbeitgeber.

    publiziert am 26.9.2022
    image

    Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

    16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

    publiziert am 26.9.2022
    image

    Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

    Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

    publiziert am 26.9.2022