KMS eröffnet Neubau in Matzingen

15. September 2017, 12:12
  • channel
  • kms
image

Am 30.

Am 30. September eröffnet der auf die öffentliche Hand spezialisierte IT-Dienstleister KMS seine neuen Büroräume in Matzingen. Interessierte haben an diesem Tag die Möglichkeit das Gebäude zu besichtigen. Besucher erwarten zudem verschiedene Referate, unter anderem vom Thurgauer Regierungsrat Jakob Stark.
7,5 Millionen Franken steckte das Unternehmen in den Neubau, der nicht nur Büroräumlichkeiten biete sondern auch vier Wohneinheiten beherberge, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Rund vier Jahre habe das Bauprojekt von der Idee bis zum Abschluss gedauert. Man habe viel in die Technik investiert und einen Fokus auf Ökologie gelegt. Eine Photovoltaikanlage, die sich über das gesamte Dach erstrecke, erzeuge mehr Energie als das Unternehmen und die Wohneinheiten brauchen würden, schreibt KMS.
Obwohl Matzingen kein Grosszentrum ist, liege es zentral und sei auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Dies sei auch für das Recruitment wichtig. "Wir kämpfen weiter um die besten IT-Talente", so CEO Erich Kleinhans.
Das vor 35 Jahren gegründete Unternehmen beschäftigt 120 Mitarbeitende in Kriens LU, Matzingen TG und Zürich. Der Dienstleister bietet mit dem Produkt Nest-Steuern Software für öffentliche Verwaltungen in der Deutschschweiz. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022