KMU-Telefonzentrale ausgelagert und im Monatsabo

16. Oktober 2007, 09:35
  • telco
  • green
image

Green bringt Kombination von klassischer Telefonzentrale mit Internet-Telefonie für KMU ab 98 Franken pro Monat.

Green bringt Kombination von klassischer Telefonzentrale mit Internet-Telefonie für KMU ab 98 Franken pro Monat.
Der Brugger Internet-Provider bringt eine interessante Mischung zwischen klassischer und Internet-Telefonie für KMU. Für 98 Franken im Monat (bis 10 Mitarbeiter, 159 Franken / Monat bis 50 Mitarbeiter) bekommt man eine "klassische" Telefonieanlage (Ascotel IntelliGate). Diese steht aber nicht mehr beim Kunden selbst, sondern im Rechenzentrum von Green.
Wie Product Manager Michael Birrer von Green sagt, ist es nicht Bedingung, dass man ADSL-Dienstleistungen von Green selbst bezieht.
Fällt ein Telefon aus, beispielsweise wegen einem Unterbruch bei den ADSL-Dienstleistungen, wie es in den letzten Jahren hie und da vorkam, so können Telefongespräche automatisch entweder auf andere Apparate oder auf ein Mobiltelefon umgeleitet werden.
Zusätzlich zur monatlichen Abogebühr für die "hosted PBX" kommen Kosten für die Erstinstallation und für die (IP-)Telefone selbst. KMUs, die sich ihre Telefonzentrale von Green hosten lassen, können, müssen aber nicht zwingend, auch Telefondienste von Green beziehen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022