Knapp die Hälfte der Schweizer surfen mobil

24. Februar 2012, 13:01
  • schweiz
  • studie
image

Die von Nokia Siemens Networks jährlich in Auftrag gegebene Studie zur Kundengewinnung und -bindung hat gezeigt, dass rund 43 Prozent der Schweizer regelmässig mobile Breitbanddienste nutzen.

Die von Nokia Siemens Networks jährlich in Auftrag gegebene Studie zur Kundengewinnung und -bindung hat gezeigt, dass rund 43 Prozent der Schweizer regelmässig mobile Breitbanddienste nutzen. Das heisst mindestens einmal wöchentlich zwei Mal E-Mails senden/empfangen, chatten, Dateien down- oder uploaden oder online gamen. Damit liegen wir im Durchschnitt.
Das Wichtigste für Frau und Herr Schweizer sind die Netzabdeckung, Sprachqualität und Qualität des mobilen Internets eines Anbieters. Mehr als die Hälfte würden sogar für eine ausgezeichnete Netzqualität "etwas mehr bezahlen". Rund 25 Prozent können sich vorstellen, ihren Anbieter in den nächsten 12 Monaten zu wechseln.
Die Studie wurde global in 17 Ländern mit 17'000 Interviews geführt. In der Schweiz waren es 708. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022
image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022