Knatsch zwischen Apple und Security-Spezialisten

23. Mai 2008, 09:46
  • security
  • apple
  • sicherheit
  • lücke
image

Der US-Security-Spezialist Core Security Technologies legt sich mit Apple an.

Der US-Security-Spezialist Core Security Technologies legt sich mit Apple an. CoreLabs veröffentlichte am Mittwochabend die detaillierte Beschreibung von drei Löchern in Apples Kalenderprogramm iCal, für die es noch keinen Flicken gibt. Eine der Sicherheitslücken ist gefährlich und kann dazu führen, dass ein PC durch Dritte übernommen wird.
Das Vorgehen von CoreLabs ist sehr ungewöhnlich und eigentlich verpönt. Normalerweise sprechen sich Security-Spezialisten und Hersteller über das Datum der Veröffentlichung von Lücken ab, damit der Hersteller Zeit hat, das Problem zu beheben. CoreLabs argumentiert nun aber, dass Apple bereits am 30. Januar 2008 über die Probleme mit iCal informiert wurde. Die Security-Leute haben auf Wunsch von Apple das Publikationsdatum der Lücke fünf mal (!) verschoben, bis ihnen offenbar der Kragen geplatzt ist. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3