Knauserig: Microsoft verlangt Geld für Beta-Download

31. Juli 2006, 09:33
  • microsoft
image

Die zweite Beta-Version von Office 2007 soll ab Donnerstag 1,39 Euro kosten.

Die zweite Beta-Version von Office 2007 soll ab Donnerstag 1,39 Euro kosten.
Gemäss US-amerikanischen und deutschen Presseberichten verlangt Microsoft ab dem 3. August 1,50 US-Dollar beziehungsweise 1,39 Euro für den Download der Beta2-Version von Office 2007 angeblich mehr als drei Millionen Downloads verzeichnet wurden, was die Kapazitäten von Microsoft offensichtlich an die Grenze getrieben hat.
'heise online' mutmasst, dass der Betrag wie bei den DVD-Bestellungen über die Kreditkarte abgerechnet wird. Die DVD "Microsoft Office 2007 Beta 2 Kit" kostet wie bisher 15,48 Franken. Seit Ende Juni kann die Beta2-Version des neusten Office-Programms aber auch gleich online getestet werden, ohne dass eine grosse Datenmenge runtergeladen werden muss.
Wer die Grundprogramme von Office runterladen will, muss mit einer Datenmenge von zirka 500 Megabyte rechnen. Der Gesamt-Download ist hingegen 2 Gigabyte gross. Wenn man bedenkt, dass das Anbieten einer unfertigen Vorabversion im eigenen Interesse ist (Feedbacks der User), erstaunt es nicht wenig, dass sich Microsoft zu diesem Schritt entschieden hat. Schon das Handling und die Gebühren dürften User davor abschrecken, die Testversion downloaden zu wollen.
Vielleicht will Microsoft aber nur die User dazu bringen, die Online-Version zu benutzen. Denn schliesslich will auch Microsoft in naher Zukunft Software als Online-Service anbieten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022