Knip gibt Broker-Geschäft in der Schweiz auf

7. November 2019, 14:34
  • channel
  • schweiz
image

Laut einem Bericht von 'Finanz und Wirtschaft' (FuW) gibt Knip seine Tätigkeit als Online-Versicherungsbroker in der Schweiz auf. In einem Mail an die vorhandenen Kunden seien diese informiert worden, dass alle relevanten Funktionen in der App per Ende November deaktiviert würden.

Knip, 2013 gegründet, ist eines der bekanntesten Fintech-Startups der Schweiz, gewann Awards und konnte viel Risikokapital.
Laut 'FuW' erklärte der DIG-CEO Ingo Weber, dass das Brokergeschäft in der Schweiz zu klein geblieben sei. Der Schwerpunkt der Tätigkeit der DIG liege aber sowieso nicht im Brokergeschäft sondern in der Versorgung von Versicherungen in Europa und Amerika mit Softwareprodukten. In Deutschland werde man zudem auch das Brokergeschäft weiterführen.
Laut der 'FuW' gibt auch der deutsche Robo-Advisor und Online-Wertpapierverwalter Scalable Capital das Geschäft in der Schweiz auf. Das Unternehmen habe seinen hiesigen Kunden mitgeteilt, dass man seine Services wegen der Regulierungspakete Fidleg/Finig Personen mit Schweizer Wohnsitz nicht weiter anbieten könne. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Plattform bietet neue Einblicke in Schweizer KI-Forschung

Die Plattform "Sairop" listet aktuelle KI-Projekte und Forschende in der Schweiz. Ziel ist laut den Initianten, die Sichtbarkeit und Vernetzung zu fördern.

publiziert am 27.6.2022
image

Ursache der Skyguide-Panne wird untersucht

Im Spätsommer soll vollständig aufgeklärt sein, was im Juni zur Sperrung des gesamten Schweizer Luftraums geführt hat. Ein Cyberangriff war es sicher nicht.

publiziert am 27.6.2022
image

Google weiht neuen Zürcher Standort ein

5000 Mitarbeitende beschäftigt der Tech-Gigant in der Schweiz. Ein grosser Teil davon findet im neuen Campus Europaallee Platz.

publiziert am 27.6.2022
image

Zendesk verkauft sich für 10 Milliarden Dollar an Investoren

Vor wenigen Wochen noch erklärte der Anbieter von Kundenservice-Lösungen, man wolle unabhängig und an der Börse bleiben.

publiziert am 27.6.2022