Können Distributoren Business-Software vertreiben?

2. Mai 2008, 10:10
  • microsoft
  • distributor
  • reseller
image

Der Vertrieb von Microsofts Business-Lösung für Kleinunternehmen, 'Dynamics Entrepreneur', über den Distributor Actebis in Deutschland ist angeblich ein Erfolg.

Der Vertrieb von Microsofts Business-Lösung für Kleinunternehmen, 'Dynamics Entrepreneur', über den Distributor Actebis in Deutschland ist angeblich ein Erfolg.
Im Januar lancierte Microsoft mit 'Dynamics Entrepreneur' - in Wirklichkeit eine "Light"-Version des guten, alten Navision - eine Geschäftslösung für Kleinunternehmen. Für den Vertrieb von 'Dynamics Entrepreneur' setzt Microsoft weniger auf den bestehenden Wiederverkaufskanal für ERP-Lösungen. Viel eher glaubt man bei Microsoft, dass es unter der grossen Menge der "normalen" Microsoft-Partner welche gibt, die ihre Kompetenzen in Richtung einer kleinen Business-Software erweitern möchten.
Microsoft will diese Partner aber nicht direkt und selbst betreuen und vor allem schulen, sondern dies einem Distributoren überlassen. Ein Experiment, das ähnlich auch SAP beim Launch von 'Business One' machte, später aber dann wieder abbrach. In Deutschland (in der Schweiz ist 'Entrepreneur' noch gar nicht erhältlich) wurde Actebis-Pecock für den Vertrieb der Lösung auserkoren. Nun veröffentlichte der Disti erste Zahlen. So haben bis heute gemäss Actebis in Deutschland bereits 100 Reseller die Basistrainings für 'Dynamics Entrepreneur' absolviert. Der Distributor hat nun nach eigenem Bekunden seine Planzahlen kräftig nach oben revidiert und das Schulungsangebot ausgeweitet. Neu bietet der Broadline-Distributor beispielsweise Kurse zum Zahlungsverkehr mit 'Entrepreneur'.
Glaubt man den Verlautbarungen von Actebis Deutschland, so scheint das von Microsoft gewählte Vertriebskonzept über einen Distributor also zum Erfolg zu werden. Tatsächlich findet man auf der Liste der deutschen IT-Firmen, die 'Entrepreneur' vermarkten, eine ganze Reihe von Resellern, die dem gewünschten Profil (Spezialisierung auf bestimmte MS-Kompetenzen, insbesonders "Small Business Specialists") entsprechen.
In der Schweiz will man 'Entrepreneur' "frühestens im Spätsommer" auf den Markt bringen, da die Lösung ja auch noch lokalisiert werden muss. Im Microsoft-Hauptquartier in Wallisellen dürfte man die Vertriebs-Erfahrungen in Deutschland trotzdem sehr genau beobachten. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022