Kofax stopft Loch im Portfolio

7. September 2009, 13:41
  • international
  • übernahme
image

Kofax hat den US-Softwarehersteller 170 Systems für knapp 33 Millionen Dollar übernommen.

Kofax hat den US-Softwarehersteller 170 Systems für knapp 33 Millionen Dollar übernommen. Kofax, ein Spezialist für Gesamtlösungen für die Automatisierung dokumentenbasierter Geschäftsprozesse mit Schweizer Wurzeln (früher hiess das Unternehmen Dicom), möchte sein Portfolio nach und nach durch die Übernahme von Herstellern mit komplementären Lösungen, die das bestehende Portfolio ergänzen können, ausbauen.
170 Systems ist vor allem für seine "170 MarkView Financial Suite", eine für SAP- und Oracle-Umgebungen zertifizierte Lösung zur Bearbeitung von Rechnungen und verwandten Kreditoren-Prozessen bekannt. Das Fehlen einer solchen Lösung scheint bisher ein Dorn im Fleisch von Kofax gewesen zu sein, wie man einem Kommentar von CEO Reynolds C. Bish entnehmen kann: "In diesem Fall können wir einen beträchtlichen und seit einigen Jahren viel diskutierten Wettbewerbsnachteil beheben und somit unsere Wachstumsstrategie noch besser verfolgen." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022