Kommt bald Googles eigenes "Second Life"?

25. September 2007, 12:39
  • google
image

Google-Earth-Material soll Grundlage für virtuelle Welt bilden.

Google-Earth-Material soll Grundlage für virtuelle Welt bilden.
Die Anzeichen verdichten sich, dass Google schon bald mit einer Alternative zu "Second Life" auf den Markt kommen will. Die Gerüchteküche angeheizt hat in diesem Fall die Arizona State University, die Studierende zur aktiven Partizipation an einem Projekt eines "grossen Webunternehmens" einlädt. Dabei soll es unter anderem um 3D-Modellierung und Video-Gaming-Komponenten gehen, so die Universitätsleitung, die schon in der Vergangenheit immer wieder eng mit Google zusammengearbeitet hat.
Bereits im Januar hatte Michael Eisenberg, ein Partner der Venture Capital Group "Benchmark Capital", mit dem Kommentar aufhorchen lassen, die Chefetage von Google plane, "Google Earth" in eine virtuelle Welt a la Second Life umwandeln. Wie die Arizona University durchblicken liess, soll das im Test befindliche Projekt noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.
"Dass Google sich in diese Richtung bewegt, ist keine überraschende Entwicklung", meint Dieter Fellner, Leiter des Darmstädter Fraunhofer-Instituts für graphische Datenverarbeitung im Gespräch mit 'pressetext'. Fellner geht zudem davon aus, dass neben Google auch Microsoft nichts unversucht lassen wird, um sich mit seinem eigenen Kartenmaterial eine lukrative virtuelle Welt zu erschliessen. Während das kommerzielle Marktpotenzial derartiger Projekte für die Industrie in jedem Fall gegeben und noch gar nicht vollständig abschätzbar sei, lasse sich der nachhaltige Unterhaltungswert derartiger Technologien und Konzepte ungleich schwerer voraussagen. "Im Falle von SMS hat zum Beispiel niemand damit gerechnet, dass sich diese Technologie so erfolgreich durchsetzen würde", so Fellner.
Google scheint für den Ausbau seiner virtuellen Welt jedenfalls gerüstet. Neben dem umfangreichen Bildmaterial verfügt das Unternehmen etwa über das 3D-Modellierungstool "SketchUp", das mit den Schnittstellen von Google Earth kompatibel ist. Unter einer eigenen Webseite ). (Ende)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bard vs. Ernie vs. ChatGPT: Der Wettlauf um die Vormacht im Internet

Microsoft treibt zusammen mit OpenAI Konkurrenten wie Google vor sich her. Auch in China soll demnächst ein mächtiges KI-Tool lanciert werden.

publiziert am 7.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023