Konrad-Zuse-Medaille für Markus Gross

9. September 2013, 10:12
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

ETH-Prof Markus Gross erhält weitere Auszeichnung.

ETH-Prof Markus Gross erhält weitere Auszeichnung.
Markus Gross (Foto), seit bald 20 Jahren Professor an der ETH Zürich und Leiter des Disney-Forschungslabors, bekommt die prestigeträchtige Konrad-Zuse-Medaille für Informatik verliehen. Die Konrad-Zuse-Medaille ist die höchste Auszeichnung für Informatik im deutschsprachigen Raum und wird Markus Gross auf der "Informatik 2013", der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, am 18. September 2013 in Koblenz verliehen.
Markus Gross gilt als einer der weltweit führenden Wissenschafter im Bereich des Visual Computing und der Computeranimation. Für ihn ist es bereits der zweite bedeutende Preis in diesem Jahr. Gross wurde für seine Forschungsresultate zur schnellen Turbulenzsimulation mit dem Technical Achievement Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ausgezeichnet. Dieser Preis gilt als "Tech-Oscar". Und den "Oscar" der Schweizer ICT-Branche, den Swiss ICT Award, erhielt Gross vor zwei Jahren.
Die Konrad-Zuse-Medaille wird seit 1987 verliehen. Sie erinnert an den Computer-Pionier Konrad Zuse, der vor 70 Jahren den ersten universell programmierbaren Computer Z3 entwickelt hatte. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzern will IT-Grossprojekte nicht extern untersuchen lassen

Nach Problemen mit mehreren IT-Projekten gab es Forderungen, diese extern überprüfen zu lassen. Das Luzerner Parlament hat nun aber ein entsprechendes Postulat abgelehnt.

publiziert am 23.5.2022
image

Basler Grossratskommission für einheitliches Beschaffungswesen

Sie will aber zusätzlich das Kriterium "Verlässlichkeit des Preises" im Gesetz haben.

publiziert am 23.5.2022
image

SP will Huawei verbannen

"Aufgrund der Nähe von Huawei zum autokratischen chinesischen Staat" soll die 5G-Netzwerktechnik des Herstellers auch in der Schweiz verboten werden.

publiziert am 23.5.2022 1
image

Threema nun auch für die Schweizer Polizei

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

publiziert am 20.5.2022