Kontextbezogene Werbung nun auch für PDFs

29. November 2007, 05:31
  • adobe
image

Wie Adobe Systems und Yahoo heute, Donnerstag, bekannt gegeben haben, starten die Unternehmen in Kooperation einen neues Service für Online-Publisher.

Wie Adobe Systems und Yahoo heute, Donnerstag, bekannt gegeben haben, starten die Unternehmen in Kooperation einen neues Service für Online-Publisher. Bei "Ads for Adobe PDF Powered by Yahoo!" erhalten diese die Möglichkeit, in PDF-Dokumenten kontextbezogene Werbung zu schalten. Das soll den Online-Medien (und natürlich Yahoo und Adobe) neue Einnahmemöglichkeiten eröffnen. Der Service ist allerdings vorerst auf Anbieter von englischsprachigem Content in den USA beschränkt.
Publisher müssen sich online für den Service registrieren. Um ein PDF-Dokument mit Einschaltungen zu versehen, wird es es beim Adobe-Service zur Freischaltung hochgeladen. Ist die PDF-Datei entsprechend modifiziert, wird bei jedem Ansehen des Inhalts kontextbezogene, textbasierte Werbung aus dem Yahoo-Ads-Netzwerk angezeigt. Eine Einschränkung gibt es: Das System funktioniert nur, wenn das PDF-Dokument mit Adobe Reader oder Adobe Acrobat angezeigt wird.
Das neue Service befindet sich derzeit in der Beta-Phase. Unterstützt wird Content, der mit Adobe Acrobat 8 oder früheren Versionen erstellt wurde. (hjm/pte)

Loading

Mehr zum Thema

image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022
image

Adobe rät dringend: Deinstalliert den Flash Player jetzt!

Die viel kritisierte Software wurde am 12. Januar 2021 beerdigt. Nun wird es keinerlei Sicherheits­updates mehr geben.

publiziert am 12.1.2021
image

Adobe kauft SaaS-Anbieter Workfront

Der Photoshop-Hersteller übernimmt für 1,5 Milliarden Dollar einen Anbieter von Projektmanagement-Software.

publiziert am 10.11.2020
image

Adobe: Deinstalliert endlich den Flash Player!

Adobe erinnert daran, dass der Support Ende Jahr eingestellt wird. Und der Player wird gleichzeitig unbrauchbar gemacht.

publiziert am 24.6.2020