Kontron übernimmt Solothurer Digital-Logic

17. September 2009, 15:56
  • channel
  • verkauf
  • übernahme
image

Der deutsche Industrie-PC-Konzern Kontron wird in Luterbach ein Kompetenz-Zentrum für kleine, robuste PCs aufbauen. Kein Stellenabbau, gleiches Management.

Der deutsche Industrie-PC-Konzern Kontron wird in Luterbach ein Kompetenz-Zentrum für kleine, robuste PCs aufbauen. Kein Stellenabbau, gleiches Management.
Der börsenkotierte deutsche PC-Hersteller Kontron übernimmt 78 Prozent der Solothurner Digital-Logic. Der Kaufpreis liegt "im mittleren einstelligen (Euro-)Millionenbereich", wie Kontron heute mitteilt. Digital-Logic macht gemäss Kontron etwa 15 Millionen Euro Umsatz und beschäftigt ungefähr 100 Mitarbeitende.
Wie Kontron-Chef Ulrich Gehrmann zu inside-channels.ch sagte, soll der Standort Luterbach erhalten bleiben. Gehrmann will in Luterbach ein Kompetenzzentrum für kleine, "ruggedized" (äusserst robuste) PCs, die man beispielsweise in Lokomotiven einbaut, aufziehen und Entwicklung und die Produktion von Kleinserien dieser Produktegruppe gruppenweit in Solothurn zusammenziehen. Umgekehrt wird Digital-Logic die Entwicklung und Produktion von anderen Produktsegmenten innerhalb des Kontron-Konzerns abgeben.
Entsprechend will Gehrmann Digital-Logic früher oder später umtaufen. So kann er sich den Namen "Kontron kompakte Computer" vorstellen.
Kunz bleibt Verwaltungsratspräsident
Gemäss Gehrmann soll die Übernahme nicht zu Entlassungen führen. Auch das Mangement von Digital-Logic soll bestehen bleiben. Gehrmann: "Wir waren vom bestehenden Management von Digital-Logic sehr angetan. Es ist gut aufgestellt." So wird Firmengründer Felix Kunz Verwaltungsratspräsident bleiben, versichert Gehrmann.
Investor wollte verkaufen
Über den Geschäftsgang von Digital-Logic im vergangenen Jahr, wollte Gehrmann keine Auskunft geben. Hingegen liess er sich entlocken, wie es zu den Übernahmegesprächen gekommen ist. Offenbar wollte ein Investor bei Digital-Logic aussteigen und bot sein Aktienpaket im Markt an. Kontron griff zu und fand beim Management und anderen Aktionären offenbar Zustimmung. Gehrmann: "Die Krise hat Digital-Logic letztes Jahr sicher nicht geholfen und Kontron ist finanzstark." Zudem werde Digital-Logic von den wesentlich besseren Einkaufskonditionen der viel grösseren Kontron-Gruppe profitieren, betont Gehrmann. Zudem ist Kontron in einem Joint-Venture mit dem taiwanischen Riesen Quanta engagiert und kann deshalb grosse Serien zu relativ günstigen Preisen herstellen lassen.
Produktion für Kleinserien bleibt in Europa, Mengenproduktion in Asien
Kontron beschäftigt heute weltweit über 2400 Mitarbeitende und besitzt unter anderem eine eigene Fabrik in Malaysia. Trotzdem ist Gehrmann überzeugt, dass Deutschland und auch Digital-Logic in Luterbach als Produktionsstandort eine Zukunft haben. Allerdings nur für sehr kleine Serien, bei denen ein sehr hoher Qualitätsstandard und hohe Flexiblität verlangt sind. Grosse Stückzahlen werden in Asien in der eigenen Fabrik produziert, wenn es um sehr sehr grosse Serien geht, kann die Produktion auch eine Firma wie Flextronics oder Quanta ausgelagert werden. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH Business: digital und persönlich

Das Einkaufserlebnis so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, ist im Privatkundenbereich längst selbstverständlich. BRACK.CH Business hat sich das und noch mehr für seine Geschäftskunden auf die Fahnen geschrieben – sowohl beim Online-Angebot als auch in der persönlichen Betreuung.

image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Netrics gründet eine eigenständige Consulting Boutique

Die neue Firma namens Aliceblue bietet unter anderem Beratung im Bereich Cloud-Technologie. Das Team besteht aus IT-Veteranen.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022