Korruption bei ABB-Software-Tochter

19. April 2005, 12:52
  • international
  • abb
image

Entlassene Manager, gelassene Börsen

Entlassene Manager, gelassene Börsen
Der ABB-Konzern hat der US-Börsenaufsicht SEC verdächtige Transaktionen bei seiner US-Software Tochter ABB Network Management gemeldet. Bei den Zahlungen, die im Zusammenhang mit Geschäften in Lateinamerika und im Nahen Osten getätigt wurden, dürfte es sich um Bestechungsgelder handeln.
Es geht zwar nur um eine Summe von insgesamt 560'000 Dollar, aber bei ABB ist man nach der Asbest-Affäre und anderen Skandalen in diesen Dingen nervös. "Wir verfolgen eine Null-Toleranz-Politik, wenn es um die Befolgung von Vorschriften und Business-Ethik geht", lässt sich Konzernchef Fred Kindle in der Pressemitteilung zu den Vorgängen zitieren.
Gerade die US-Börsen reagieren oft sehr empfindlich, wenn finanzielle Unregelmässigkeiten auffliegen. ABB scheint aber in diesem Fall gut davonzukommen, der Aktienkurs reagierte bisher kaum auf die Affäre.
ABB hatte im Zusammenhang mit der Entlassung von zwei Managern der Softwaretochter Mitte des letzten Jahres eine interne Untersuchung durchgeführt und dabei die Zahlungen entdeckt. Wie ein Konzernsprecher nun gegenüber der Presse erklärte, können weitere Entlassungen nicht ausgeschlossen werden.
ABB Network Management wurde 1999 von ABB übernommen. Das in Texas ansässige Unternehmen beschäftigt rund 150 Mitarbeitende und entwickelt Software für Unternehmen der Grundversorgung, vor allem der Elektrizitätsindustrie. (Hans jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022