Korruptionsvorwürfe im Freiburger Informatik-Amt

21. Juni 2013, 11:42
  • e-government
  • informatik
image

Geschenke bekommen? Generalstaatsanwalt leitet Strafuntersuchung ein.

Geschenke bekommen? Generalstaatsanwalt leitet Strafuntersuchung ein.
Im Amt für Informatik und Telekommunikation des Kantons Freiburg (SITel) sind Korruptionsvorwürfe aufgetaucht, wie 'La Liberté' am Mittwoch unter Berufung auf einen Artikel von 'La Gruyère' berichtete. Der Generalstaatsanwalt habe eine Strafuntersuchung eingeleitet, nachdem Gerüchte aufgekommen waren, dass einige Angestellte des Informatikamtes Geschenke entgegengenommen hätten. Bislang sei noch niemand suspendiert worden.
Der Staatsanwalt untersucht nun, ob die Informationen, die ihm das Amt übermittelte, zu einem Ergebnis führen. Man spricht von Geschenken mit einem Wert von rund tausend Franken. Im Kanton gibt es aber keinerlei Direktive, die besagt, dass dies nicht akzeptabel sei. Laut 'La Liberté' wurde nicht Geld bezahlt, sondern es seien vielmehr Naturalgaben wie beispielsweise Einladungen und Gutscheine im Spiel.
Das Freiburger Informatikamt geriet in letzter Zeit mehrmals in die Schlagzeilen. 2012 wurde bekannt, dass im Amt 250 Computer gestohlen worden waren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gemeinden wollen mit digitaler Kompetenz Bürgervertrauen schaffen

Der Schweizerische Gemeindeverband wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen. Nur so könnten die Gemeinden smart und digital werden.

publiziert am 20.5.2022
image

EFK-Direktor kritisiert "IT-Beziehung" zwischen Bund und Kantonen

In ihrem Jahresbericht weist die Finanzkontrolle nochmals explizit auf die "unkontrollierte Entwicklung" der E-Gov-Portale hin. Auch andere IT-Projekte hat sie stark kritisiert.

publiziert am 20.5.2022
image

Verwaltungsverfahren beim Bund werden vereinfacht

Für digital eröffnete Verfügungen ist neu keine qualifizierte elektronische Signatur mehr notwendig. Eine komplizierte Geschichte, die aber vieles leichter macht.

publiziert am 19.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022