Kredit für RZ-Ostschweiz bewilligt

16. August 2016, 14:19
  • cloud
  • rechenzentrum
image

25 Millionen Franken kostet das "Rechenzentrum Ostschweiz".

2017 soll der Bau des Rechenzentrums in der Ostschweiz abgeschlossen werden. 25 Millionen Franken steckt die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG in das neue Datacenter.
Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) sind beim geplanten RZ-Bau einen Schritt weiter. Der Verwaltungsrat der SAK hat einen entsprechenden Kredit für den Bau des Rechenzentrums genehmigt, wie die Kraftwerke heute mitteilten. Am Standort Gais im Kanton Appenzell Ausserrhoden soll ein Tier-4-Datacenter mit einer Fläche von zwei Mal 450 Quadratmetern enstehen, das Platz für insgesamt 300 Racks bieten soll. Die Kosten für das Datacenter belaufen sich auf rund 25 Millionen Franken, wie Lukas Mäder, Bereichsleiter der Netzsparte und stellvertretender CEO der SAK gegenüber inside-it.ch sagt.
Wie die SAK schreiben, werde im Herbst 2016 die Erschliessung des Grundstücks erfolgen. Mitte 2017 soll dann der Rohbau stehen und die Eröffnung ist auf Ende 2017 vorgesehen. Das "Rechenzentrum Ostschweiz" werde über einen Energieeffizienzwert (PUE) von 1,15 verfügen und damit das energieeffizienteste Datacenter der Schweiz werde. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022
image

Google I/O: Verbesserte KI, neue Developer-Tools und Geräte

Google versucht sich erneut an einer AR-Brille. Auch das Google Wallet feiert ein Comeback.

publiziert am 12.5.2022
image

Red Hat bringt neue Edge-Funktionen

An seiner Hausmesse präsentiert der Open-Source-Anbieter die Neuerungen im Portfolio und wird nicht müde zu betonen: "Red Hat bleibt Red Hat!"

publiziert am 11.5.2022
image

Swissgrid setzt auf Public-Cloud-Services

Für welche Daten die Dienstleistungen der Hyperscaler beansprucht werden sollen, sagt der Infrastrukturbetreiber allerdings nicht.

publiziert am 11.5.2022