Kredit für RZ-Ostschweiz bewilligt

16. August 2016, 14:19
  • cloud
  • rechenzentrum
image

25 Millionen Franken kostet das "Rechenzentrum Ostschweiz".

2017 soll der Bau des Rechenzentrums in der Ostschweiz abgeschlossen werden. 25 Millionen Franken steckt die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG in das neue Datacenter.
Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) sind beim geplanten RZ-Bau einen Schritt weiter. Der Verwaltungsrat der SAK hat einen entsprechenden Kredit für den Bau des Rechenzentrums genehmigt, wie die Kraftwerke heute mitteilten. Am Standort Gais im Kanton Appenzell Ausserrhoden soll ein Tier-4-Datacenter mit einer Fläche von zwei Mal 450 Quadratmetern enstehen, das Platz für insgesamt 300 Racks bieten soll. Die Kosten für das Datacenter belaufen sich auf rund 25 Millionen Franken, wie Lukas Mäder, Bereichsleiter der Netzsparte und stellvertretender CEO der SAK gegenüber inside-it.ch sagt.
Wie die SAK schreiben, werde im Herbst 2016 die Erschliessung des Grundstücks erfolgen. Mitte 2017 soll dann der Rohbau stehen und die Eröffnung ist auf Ende 2017 vorgesehen. Das "Rechenzentrum Ostschweiz" werde über einen Energieeffizienzwert (PUE) von 1,15 verfügen und damit das energieeffizienteste Datacenter der Schweiz werde. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022
image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022
image

Abraxas gründet neue Geschäftseinheit für Public Cloud Services

Das neue Team wird ab Anfang 2023 von Dieter Gasser geleitet und konzentriert sich auf Microsoft-Dienste.

publiziert am 18.11.2022
image

Podcast: Tech-Talk mit Adrienne Fichter

Seit fünf Jahren schreibt Adrienne Fichter bei der Republik über die Schnittstelle von Politik und Technik. Inside-IT-Chefredaktor Reto Vogt spricht mit ihr über Tech-Journalismus und E-ID, E-Voting sowie die Cloud.

publiziert am 18.11.2022