Kritische Sicherheitslücke im aktuellen Firefox-Browser

22. März 2010, 09:53
  • security
  • sicherheit
image

In der aktuellen Version 3.

In der aktuellen Version 3.6 des freien Internetbrowsers Firefox hat der russische Sicherheitsdienstleister Intevydis eine Sicherheitslücke entdeckt, die von den Spezialisten von Secunia als "highly critical" eingestuft wird. Angreifer könnten die Lücke nutzen, um damit unter bestimmten Umständen die Kontrolle über den Computer zu erlangen, heisst es dort. Von der Sicherheitslücke soll ausschliesslich die Version 3.6 des Browsers betroffen sein.
Wie die Mozilla-Entwickler in einem Blogbeitrag schreiben, wurde inzwischen ein Patch gegen die Sicherheitslücke entwickelt. Dieser soll in der kommenden Firefox-Version 3.6.2, die am 30. März erscheinen wird, bereits enthalten sein. Einen "Flicken", um die Lücke in der derzeit erhältlichen Version zu stopfen, wollen die Entwickler allerdings nicht anbieten. Als Alternative schlägt Mozilla den Nutzern vielmehr vor, den Release Candidate von Firefox 3.6.2, der allerdings noch Fehler enthalten kann, zu installieren. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Cyberkriminelle veröffentlichen Daten von Läderach

Einen Monat nach dem Cyberangriff auf den Schweizer Chocolatier sind mehrere Datenpakete im Darknet aufgetaucht. Läderach erklärt uns, die Situation genau zu beobachten.

publiziert am 6.10.2022
image

Bruce Schneier: "Man wird nie sicher sein, dass E-Voting nicht manipuliert wurde"

Kryptographie-Guru Schneier war kürzlich in Zürich. Wir haben mit ihm über E-Voting, Cybersicherheit und die US-Zentralbank gesprochen.

publiziert am 6.10.2022 6
image

Versicherungsriese Lloyd's fürchtet, gehackt worden zu sein

Der Konzern hat die externen Verbindungen gekappt, nachdem ein möglicher Cyberangriff festgestellt worden ist. Lloyd's Syndikate handeln auch mit Cyberversicherungen.

publiziert am 6.10.2022