Kroll Ontrack profitiert vom Klimawandel

5. Juli 2007, 13:35
  • security
image

Kroll Ontrack scheint vom Klimawandel zu profitieren.

Kroll Ontrack scheint vom Klimawandel zu profitieren. Wie das Datenrettungsunternehmen heute mitteilte, verzeichnete es im Juni 2007 im Vergleich zum Vorjahresmonat eine Steigerung der Datenrettungsaufträge um 60 Prozent. In den Vormonaten des laufenden Jahres war die Steigerung etwas weniger markant. Doch nun erwartet die ganze Schweiz die Sommerhitze, was auch mehr Datenrettungsfälle zur Folge haben wird.
Gründe für die Anhäufung von Datenrettungsfällen im Sommer sind unter anderem Überhitzung elektronischer Komponenten (vor allem in schlecht durchlüfteten Serverräumen). Aber auch die Sommergewitter können mit Blitzeinschlag und Kellerüberflutungen erheblichen Schaden anrichten.
Obwohl Kroll Ontrack davon profitiert, gibt das Unternehmen netterweise Tipps, wie man es möglichst vermeiden kann, dass während den (hoffentlich) bevorstehenden Hitzetagen die eigenen Daten nicht verloren gehen. Wichtig sei vor allem, dass man nicht in Panik gerate. "Gerade bei solchen Fällen besteht in unseren Datenrettungslaboren eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, die Daten vollständig wieder herzustellen", sagt Managing Director Peter Böhret.
Die Tipps sind zwar nicht, aber immer noch gültig: PC in kühler und trockener Umgebung betreiben. Bei der Anschaffung von Servern darauf achten, dass die Klimaanlage noch angemessen kühlt. Überspannungsschutz zwischen PC und Steckdose verhindert Stromstösse und Überspannungen bei Gewittern. Gibt es einen Stromausfall, hilft ein zuvor angeschlossenes USV-System (Unterbrechungsfreie Stromversorgung). (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022