KTI Start-up Label für Lausanner Software-Firma

28. August 2009 um 16:15
  • technologien
image

Die Förderagentur für Innovation KTI des Bundes hat heute der Lausanner Firma DigiComCore das begehrte Start-up Label vergeben.

Die Förderagentur für Innovation KTI des Bundes hat heute der Lausanner Firma DigiComCore das begehrte Start-up Label vergeben. DigComCore wurde erst im September 2008 durch die ETH-Ingenieurin Jeyran Hezaveh und ihren Berufskollegen Amir Farahani gegründet.
Die beiden konzentrieren sich auf die Entwicklung von Software-Routinen für Funkbauteile von mobilen Geräten, beispielsweise Handys. Damit kann man die Geräte über Software-Updates beispielsweise für die Verwendung von neuen Frequenzen anpassen. Das Potential der Entwicklungen von DigiComCore ist gigantisch. So hätte man mit der Technologie von DigiComCore beispielsweise den Sprung von Apples iPhone auf Funkstandards der dritten Generation (iPhone 3G) ohne auswechseln der Hardware erreichen können.
DigiComCore schätzt das Marktpotential für SDR ("Software Defined Radio") und Leistungsverstärker für mobile Geräte, die von einer Tochterfirma entwickelt und vermarktet werden, auf 12 Milliarden US-Dollar bis ins Jahr 2011. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024
image

Google stellt kosten­pflichtigen Browser für Unter­nehmen vor

Für Chrome Enterprise Premium verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Monat und bietet dafür zusätzliche Security- und Management-Funktionen.

publiziert am 12.4.2024