Kudelski kooperiert mit Netflix

14. Januar 2015, 07:00
  • telco
  • kudelski
  • netflix
image

Der Waadtländer Verschlüsselungstechniker Kudelski arbeitet künftig mit dem US-Streamingdienst Netflix zusammen.

Der Waadtländer Verschlüsselungstechniker Kudelski arbeitet künftig mit dem US-Streamingdienst Netflix zusammen. Damit ist der Rechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen beigelegt.
Die Zusammenarbeit zwischen den Firmen erstrecke sich auf die Integration der Nagra-Sicherheitssoftware anyCast sowie andere OpenTV-Produkte von Kudelski in die Netflix-Dienstleistungen, teilte Kudelski am Dienstagabend mit. Netflix will sich mit der Verschlüsselungstechnik von Kudelksi vor Internetpiraterie schützen.
Kudelski hatte 2012 und 2013 in den USA und den Niederlanden Klage gegen Netflix wegen Patentverletzungen eingereicht. Netflix habe die Kudelski-Technologien genutzt, ohne um eine Lizenz oder eine Lösung gefragt zu haben, so der Vorwurf.
Ziel der Klage sei es eine faire Lösung zu finden, hatte Konzernchef André Kudelski Mitte November gegenüber der Zeitung 'Finanz und Wirtschaft' gesagt. Diese Lösung scheint Kudelski mit der Kooperationsvereinbarung mit Netflix nun gefunden zu haben.
Kudelski-Tochter Skidata expandiert
Am Dienstag wurde weiter bekannt, dass die Kudelski-Tochter Skidata einen Mehrheitsanteil an der US-amerikanischen Vertriebsgesellschaft Sentry Control Systems erwirbt. Mit der Beteiligung werde das US-Geschäft von Skidata gestärkt und die internationale Wachstumsstrategie vorangetrieben, heisst es in einer Mitteilung von Dienstag.
Das aktuelle Management von Sentry werde auch künftig an Board bleiben, hiess es. Über finanzielle Details wurden keine Angaben gemacht. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Für Huawei wird es eng in Deutschland

Im deutschen Innenministerium werden Massnahmen gegen "nicht vertrauenswürdige" Hersteller diskutiert. Ein Ausschluss von Huawei dürfte teuer werden.

publiziert am 26.7.2022 1
image

Huawei-Entfernung kostet die USA noch mehr Geld

Für den Abbau von chinesischen Komponenten braucht es laut Behörden weitere 3 Milliarden Dollar. Auch in der Schweiz laufen Bestrebungen für eine Verbannung.

publiziert am 18.7.2022 2