Kudelski und Sennheiser lancieren hochsicheres Bluetooth-Headset

21. November 2017, 11:13
  • channel
  • kudelski
  • iot
image

Security ist ein Thema für die gesamte Kommunikation.

Security ist ein Thema für die gesamte Kommunikation. Das zeigt sich darin, dass nun ein neues Bluetooth Headset für abhörsichere Kommunikation auf den Markt kommt. Es sei das erste seiner Art, teilt der Hersteller Sennheiser mit, und es sei mit der Schweizer Kudelski-Group zusammen entwickelt worden.
Diese hardwarebasierte Verschlüsselung sei neuartig, so die Verantwortlichen, und diese so genannte White-Noise-Verschlüsselung sei direkt im Headset verbaut. Die Verschlüsselungstechnologie sei in der Schweiz entwickelt worden, sowohl der Chip, als auch proprietäre Algorithmen und es kämen auch Standard-Algorithmen zum Einsatz.
Unabhängig davon, ob man über Smartphones oder via Voice over IP telefoniere, sei die Kommunikation abhörsicher. Dies umfasse Telefongespräche und Gruppenchats ebenso wie Textnachrichten. "Auch die Verbindung des Headsets mit dem gekoppelten Mobiltelefon kann nicht abgehört werden", so die Mitteilung.
Und die aktuellen Devices müssen auch nicht entsorgt werden, das Hardware Add-On kann mit den vorhandenen Geräten eingesetzt werden.
Das Headset sei "hochsicher“, lässt sich Jean-Michel Puiatti, Vizepräsident für IoT-Sicherheit bei Kudelski, zitieren. Es ist Teil der IoT Security Suite und kann in unterschiedlichen Devices eingesetzt werden. Man habe nicht nur die In-Chip-Verschlüsselung, sondern die gesamte Kette – vom Chip bis zum Server – selbst entwickelt, wirbt das Lausanner Unternehmen Kudelski. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023