Langenthaler Schulinformatik in der Kritik

18. Dezember 2013, 14:59
  • politik & wirtschaft
  • bern
image

Politiker verlangen Klarheit zu den Beschaffungen rund um das 4,2-Millionen-Franken-Projekt "ict4kids".

Politiker verlangen Klarheit zu den Beschaffungen rund um das 4,2-Millionen-Franken-Projekt "ict4kids".
Heftige Vorwürfe in Langenthal. In der bernischen Stadt verlangen zwei Politiker in einer Interpellation Auskunft zur Umsetzung des Projekts "ict4kids". Denn laut der 'Berner Zeitung' sei die Lehrerschaft unzufrieden mit der teilweise geänderten Umsetzung. Sie spricht gar von "persönlicher Verflechtung bei der Beschaffung".
In Langenthal gibt das Projekt "ict4kids" bereits seit einiger Zeit zu reden. Im Juni 2011 stimmte der Stadtrat (im zweiten Durchgang) dem 4,2-Millionen-Franken-Projekt zu, das eine Modernisierung der Informatikinfrastruktur in den Schulen vorsieht. Dazu gehören neue PCs, Laptops und Drucker sowie verschiedenster Lernsoftware und Multimediaanlagen.
Obwohl das Projekt gut voran kam, gab es bereits Ende letztes Jahr Kritik, da die mit "ict4kids" verbundenen Aufträge nicht öffentlich ausgeschrieben wurden. Lediglich die Installation der Elektroanlagen wurde ausgeschrieben. Die übrigen Komponenten des Projekts wie die Anschaffung von Schulmobiliar, Computern, Schulsoftware, Hintergrundsystemen oder Druckern hatten die Submissionsgrenzen für die öffentliche Ausschreibepflicht nicht erreicht, schrieb die 'Berner Zeitung' damals. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Crypto Valley: sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten Top 50 Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer Firma in Cyberwaffendeal verwickelt

Die Schweiz sei attraktiv als Drehscheibe für den Verkauf von Spähsoftware, berichtet die 'Handelszeitung' und deckt einen Fall auf. Nun wird das Seco aktiv.

publiziert am 26.1.2023