Lawson definitiv zurück in den schwarzen Zahlen

11. Januar 2008 um 15:50
  • business-software
  • erp/crm
image

Der ERP-Hersteller Lawson, der in Europa und der Schweiz seit der Übernahme des schwedischen Herstellers Intentia eine Rolle spielt, ist definitiv zurück in den schwarzen Zahlen.

Der ERP-Hersteller Lawson, der in Europa und der Schweiz seit der Übernahme des schwedischen Herstellers Intentia eine Rolle spielt, ist definitiv zurück in den schwarzen Zahlen. Lawson war wegen Abschreibungen nach dem Intentia-Kauf in die roten Zahlen gerutscht.
Lawson setzte in abgelaufenen letzten Quartal (bis 30.11.07) 218 Millionen Dollar um, + 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auffallend vor allem die Zunahme der Einnahmen aus Software-Lizenzverkäufen um 50 Prozent. Unter dem Strich blieben 3,7 Millionen Dollar als Gewinn hängen. Der Gewinn wurde durch unplanmässige Abschreibungen auf Finanzinvestitionen und dem tiefen Dollarkurs beeinträchtigt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

SAP bringt KI-Assistenten

"Joule" wird in alle wichtigen Produkte des Herstellers integriert und soll Geschäftsprozesse von Unternehmen verändern.

publiziert am 27.9.2023
image

Oracle präsentiert seine generative KI

Der US-Konzern hat seine Cloud-Plattform OCI mit generativen KI-Services ausgestattet. Das neue Angebot ist auch Grundlage für KI-Funktionen im SaaS-Portfolio von Oracle.

publiziert am 20.9.2023
image

Anwendergruppe: Cloud-only "keine Option" für SAP

Der ERP-Riese muss dafür sorgen, dass alle Kunden von Innovationen im Bereich KI oder grüne Technologie profitieren können, findet die SAP-Anwendergruppe.

publiziert am 19.9.2023
image

Superb: "Seit heute arbeitet die Bundesverwaltung auf S/4Hana"

Der Bund ist deutlich früher auf die neue SAP-Generation migriert, als vorgesehen. Die Verantwortlichen des 420 Millionen schweren Programms im Interview über Budget, Zeitplan und Cloud-Druck.

publiziert am 18.9.2023