Lawson definitiv zurück in den schwarzen Zahlen

11. Januar 2008, 15:50
  • business-software
  • erp/crm
image

Der ERP-Hersteller Lawson, der in Europa und der Schweiz seit der Übernahme des schwedischen Herstellers Intentia eine Rolle spielt, ist definitiv zurück in den schwarzen Zahlen.

Der ERP-Hersteller Lawson, der in Europa und der Schweiz seit der Übernahme des schwedischen Herstellers Intentia eine Rolle spielt, ist definitiv zurück in den schwarzen Zahlen. Lawson war wegen Abschreibungen nach dem Intentia-Kauf in die roten Zahlen gerutscht.
Lawson setzte in abgelaufenen letzten Quartal (bis 30.11.07) 218 Millionen Dollar um, + 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auffallend vor allem die Zunahme der Einnahmen aus Software-Lizenzverkäufen um 50 Prozent. Unter dem Strich blieben 3,7 Millionen Dollar als Gewinn hängen. Der Gewinn wurde durch unplanmässige Abschreibungen auf Finanzinvestitionen und dem tiefen Dollarkurs beeinträchtigt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Prantl behauptet: Bexio wird definitiv zum Lakaien der Mobiliar

Unser Kolumnist Urs Prantl kritisiert die neue Datenweitergabe-Praxis von Bexio und deren äusserst kurzfristige Bekanntgabe.

publiziert am 23.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Telefónica schnappt sich Be-Terna

Der international tätige Microsoft-Dynamics-Partner Be-Terna mit Sitzen in Root LU und Zürich gehört ab sofort zum spanischen IT-Dienstleister Telefónica Tech.

publiziert am 12.5.2022
image

Cloud-Migration beschäftigt SAP-Anwender

Die Migration in die Cloud findet fast ausschliesslich hybrid statt, deshalb fordert die DSAG von SAP ein adaptives Preismodell und eine verbesserte Security.

publiziert am 3.5.2022 2