LCD-Monitore: Grossformate weiter auf dem Vormarsch

7. September 2006, 12:39
  • international
  • global
image

Gemäss Zahlen des Marktforschungsinstituts DisplaySearch wurden im zweiten Quartal dieses Jahres weltweit 29,8 Millionen LCD-Monitore verkauft, über drei Prozent mehr als im Quartal zuvor.

Gemäss Zahlen des Marktforschungsinstituts DisplaySearch wurden im zweiten Quartal dieses Jahres weltweit 29,8 Millionen LCD-Monitore verkauft, über drei Prozent mehr als im Quartal zuvor.
Bei genauerem Hinsehen wurde dieses Marktwachstum aber allein durch die erhöhte Nachfrage nach Monitoren mit Formaten von 19-Zoll oder grösser verursacht. Noch sind zwar 17-Zöller mit 52,7 Prozent Anteil das vorherrschende Format. Sie scheinen aber ihren Zenit überschritten zu haben: Im zweiten Quartal wurden 2 Prozent weniger 17-Zöller verkauft, als ein Quartal zuvor. Bereits seit längerem auf dem absteigenden Ast befinden sich die 15-Zoll Monitore, von denen noch einmal 8 Prozent weniger verkauft wurden (Anteil nun 11,8 Prozent).
Bei den 19-Zoll-Bildschirmen stieg der Absatz demgegenüber um weitere 7 Prozent. Ihr Anteil am Gesamtmarkt beträgt nun 25,7 Prozent. Noch höhere Wachstumsraten findet man bei den Breitbildformaten, die aber insgesamt noch deutlich unter zehn Prozent des Marktes ausmachen. Bei den 19-Zoll-Breibild-Monitoren stieg der Absatz um 147 Prozent, bei den 20-Zoll-Breibild-Monitoren um 35 Prozent. Insgesamt waren 6,2 Prozent aller im zweiten Quartal verkauften Monitore im Breitformat (4,1 Prozent 19-Zoll, 2,1 Prozent 20-Zoll).
Unter den Brands führt Dell (20,1 Prozent) die globale Marktanteilsrangliste an, gefolgt von Samsung (11,3 Prozent), HP (9,5 Prozent), Acer (6,9 Prozent), ViewSonic (5,5 Propzent) und Lenovo (4,9 Prozent). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022