Leider Nein (extrem verständliche Folge)

28. Mai 2010, 16:15
  • kolumne
  • messe
  • bern
  • leider nein
image

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht

Es gibt Nachrichten, die bringen wir nicht, weil wir sie unwichtig finden und es gibt solche, die wir ignorieren, weil wir sie langweilig finden oder weil sie keinen "Newswert" haben. Manchmal sagen wir aber auch "Leider Nein" ohne zu wissen, ob der schnöde Entscheid richtig ist, denn wir verstehen gar nicht, was man uns und damit unserer geschätzten Leserschaft denn mitteilen möchte, sondern nur Bahnhof. Freunde des hochtrabenden Fremdworts würden in solchen Fällen von einem "kognitiven Leider Nein" sprechen. Oder so.
Wissen Sie, was ein "Secure Dataroom" ist, mit dem man "Document Compliance Management" (zu deutsch: Dokumenten-Einhaltungs-Verwaltung) betreiben kann? Eben. Wir auch nicht. Auch die Sache mit "cDAQ-Modulen" mussten wir Ihnen verschweigen, dabei scheinen die Dinger äusserst hart im Nehmen und deshalb nicht uninteressant: "Für den Einsatz in extremen Temperaturbereichen von -40 bis 125°C in der Schutzart IP67 entwickelt, erlauben die cDAQ-Module Messungen direkt an den schwierigsten Prüfobjekten."
Und was ist ein "Umhausungssystem"? Was es auch immer ist: Die Mez Frintrop AG kann diese nun dank der "PTC-Software CoCreate Modeling" endlich mit "expliziter Produktmodellierung" herstellen.
Sehr gut verstanden haben wir hingegen die Pressemitteilung des "Leading Family Hotel & Resort Alpenrose" in A-6631 Lermoos. Der "Leitbetrieb aller österreichischer Kinderhotels" beglückt uns nämlich mit ganz neuen Erkenntnissen: "Wer jedoch denkt, kreischende Kinder und völlig entspannte Eltern wären an sich bereits ein Widerspruch, dem kann geholfen werden." Toll, nicht? Ganz toll, so richtig wahnsinnig originell, fanden wir auch den Titel, den der "Leitbetrieb" über seine "Pressemitteilung" setzen zu müssen glaubte: "Oben ohne über alle Berge".
Während die Wahrscheinlichkeit, dass wir in A-6631 Lermoos Ferien machen werden, stark gesunken ist, bedauern wir, dass wir auch dieses Jahr die BEA/PFERD in Bern verpasst haben. Schadeschade, wie konnten wir nur die "Traumgärten der Blühenden Halle", in denen "das Thema «Bewegung fürs Herz» umgesetzt" wurde, ignorieren? Und erst das "Grüne Zentrum" in dem "die gelbe Rapspflanze" vorgestellt wurde? Und noch einen wichtigen Anlass in Bern haben wir - man muss es fast schon fahrlässig nennen - verpasst: Am 30. April stellte nämlich der Schwingerkönig und "Tilsiter-Botschafter" Jörg Abderhalden für die "Sortenorganisation Tilsiter Switzerland" einen "Tilsiter-Neuling" vor. Der Titel der Pressemitteilung widerspiegelt den Sensationsgehalt der Geschichte fast noch zu wenig: "Die Sortenorganisation Tilsiter Switzerland überrascht Käseliebhaber mit dem neuen, würzig-delikaten Bio AlpenlandTilsiter." Huch! (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mgmt-Summary: Blockchain

In der Kolumne Mgmt-Summary erklärt Rafael Perez Süess Buzzwords. Heute erklärt er die Blockchain und sagt, dass niemand ein Problem hat, für das diese eine Lösung ist.

publiziert am 26.1.2023
image

Vor 24 Jahren: Das erste Blackberry erscheint

Das Blackberry – einst das Synonym für Manager-Gadget – verschwand aufgrund der aufstrebenden Smartphone-Konkurrenz vom Markt. Die Firma musste sich neu erfinden.

publiziert am 20.1.2023
image

Due Diligence: Zario

In dieser Kolumne schreibt Ramon Forster regelmässig über Schweizer Tech-Startups. Heute unter der Lupe: Zario aus Zürich.

publiziert am 19.1.2023
image

Parldigi direkt: Für digitale Debatten, welche die Demokratie stärken

Instagram, Twitter, Youtube und Facebook sind zu essenziellen Infrastrukturen der Meinungsbildung geworden. Die öffentlichen Debatten auf digitalen Kommunikationsplattformen spielen nach den Regeln amerikanischer Konzerne. Das muss sich 2023 ändern.

publiziert am 18.1.2023