Leider Nein (heute mit Ungeschriebenem)

14. Juni 2013, 16:07
  • kolumne
  • leider nein
image

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht.

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht.
"Schreib das auf, Kisch!" heisst das Kriegstagebuch des grandiosen Journalisten Egon Erwin Kisch, in dem er von den Erfahrungen als Soldat der maroden österreich-ungarischen Truppen im ersten Weltkrieg erzählt. "Schreib das nicht, Hugenschmidt" sagt man mir hingegen fast jeden Tag.
Da erzählt mir Manager A., dass er natürlich Key Accounter C. rausgeworfen habe, und dieser nicht etwa wie es in der Medienmitteilung heisst, "eine neue Herausforderung annimmt", sondern sich in den nächsten Wochen dem Update seiner Daten auf Xing und dem Sammeln von Empfehlungen auf LinkedIn widmet. "Das musst du aber nicht schreiben" sagt auch Manager Meili, der eigentlich schon lange genug vom Gehetze in der ICT-Branche hat und lieber ein Hunde-Bordell eröffnen würde und im Geheimen auch schon ein Gebäude dafür gefunden hat. Auch den Namen hat er schon: "Wuff Puff".
"Das musst du aber nicht schreiben", sagt auch der Präsident, der mir erzählt, dass die Mitglieder seines Verbandes halt dieses und jenes noch nicht gecheckt hätten, es aber dann schon mal verstehen würden und jetzt doch einfach mal folgen sollten und basta. "Das musst du jetzt aber nicht schreiben", sagt der Consultant, der wirklich draus kommt und sich in seiner Branche bewegt, wie ein Fisch im Wasser und weiss, welche Grossfirma ein Riesenprojekt mit welchem Softwarehersteller zusammen an die Wand gefahren hat, das nun "abgewickelt" wird. Und auch die lieben Leute, die mir gestern Abend bei einem schönen, grossen Einsiedler erzählt haben, dass die Strategie ihrer Firma bis jetzt in die Hose gegangen ist, der Mensch der eine Niederlassung im tiefen Aargauischen aufgemacht hat, in der Medienmitteilung dann aber "Raum Zürich" schreibt und der Reseller, der sicher ist, dass er den grossen Auftrag vom Bund nur nicht gewonnen hat, weil schon vor der Ausschreibung klar gewesen ist, wer den Deal bekommt: Sie alle sagen: "Das musst du aber nicht schreiben."
Schreiben sollten wir hingegen über landwirt.com: "Es ist kein Geheimnis: Single-Landwirte gibt es nicht nur im Fernsehen, sondern immer häufiger im echten Leben fern von TV-Kuppelshows", weiss landwirt.com und hat das Problem gleich angepackt. "Auf der speziell für Landwirte kreierten Singleseite teilen alle Singles die Leidenschaft für Hof, Stall und Vieh," teilt uns landwirt.com mit und enthüllt damit vielleicht auch grad die Ursache des Problems.
Ebenfalls schreiben sollen wir, dass PDF, nicht nur "das meistgenutzte Dateiformat", sondern auch "bekannter als der Papst" (who?) sei, dass "Der Baarer Computerhersteller MAXDATA seine Palette nach oben erweitert" (wir sagen: Zeichne!), dass "Tierärztinnen und Tierärzte '200 Jahre GST' feiern", dass "Kaçmaz Entertainment Verpackungen umweltgerecht entsorgt" und dass - jetzt kommen wir langsam zu den wirklich wichtigen Stories - "Die Mutter aller drahtlosen Lautsprecher Blitz-Update erhält". Nicht zu vergessen sind die von uns immer wieder geschätzten Vormärsche, die nicht weit genug gehen können: "3D-Druck auf dem Vormarsch ins Weltall" schreiben die lieben KollegInnen von pte. Ich bin nicht zum ersten Mal froh, kein Kriegsberichterstatter zu sein, und kann deshalb den Auftrag, über den ins Weltall marschierenden Druck zu schreiben, glatt ablehnen. "Nicht mein Metier". (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 24 Jahren: Das erste Blackberry erscheint

Das Blackberry – einst das Synonym für Manager-Gadget – verschwand aufgrund der aufstrebenden Smartphone-Konkurrenz vom Markt. Die Firma musste sich neu erfinden.

publiziert am 20.1.2023
image

Due Diligence: Zario

In dieser Kolumne schreibt Ramon Forster regelmässig über Schweizer Tech-Startups. Heute unter der Lupe: Zario aus Zürich.

publiziert am 19.1.2023
image

Parldigi direkt: Für digitale Debatten, welche die Demokratie stärken

Instagram, Twitter, Youtube und Facebook sind zu essenziellen Infrastrukturen der Meinungsbildung geworden. Die öffentlichen Debatten auf digitalen Kommunikationsplattformen spielen nach den Regeln amerikanischer Konzerne. Das muss sich 2023 ändern.

publiziert am 18.1.2023
image

IT-Woche: Neu eröffnet!

Nicht nur renovierte Beizen kann man neu eröffnen, auch schon längst geschlossen geglaubte Bücher erhalten dann und wann wieder neue Kapitel.

publiziert am 13.1.2023