Leider nein (letzte Folge)

24. Februar 2017, 17:04
  • kolumne
  • abacus
  • digitalisierung
  • leider nein
image

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht.

Einsam werde ich mich fühlen! Ungewollt, ungeliebt und irrelevant! Ach, wie soll ich es aushalten? Wie soll ich die Entzugserscheinungen überstehen und was mach ich bloss ohne die hervorragenden Werke des PR- und Marketing-Schaffens?
Langweilig wird mir sein, uninformiert und unwissend werde ich mich fühlen! Wie werde ich euch vermissen, ihr lieben Pressemitteilungen, Newsletter und Pseudo-Pressetexte, die mit einem kurzen, fiesen Zucken des Mittelfingers in Richtung Delete-Taste in den Orkus des Redaktionspapierkorbs befördert werden.
"MINKELS ERHÄLT FM ZUSLASSUNG FÜR DROP AWAY PANELE": Die Zuslassung wird mir genau so entgehen wie die bahnbrechende "Baustellenplakat-Hängung" für ein Rechenzentrum mit Nase: "Ein möglichst neutrales Gebäude. Ohne Schnickschnack. Kein Kandidat für einen Architekturpreis. Dieses Ziel hat sich die SDC DataCenter mit ihrem Bauvorhaben im Gewerbegebiet Heimstetten gesetzt. Der Firmenname verrät es bereits: Hier entsteht ein Rechenzentrum. Auf fast einem Hektar Fläche wird ein Rechenzentrum gebaut, welches in puncto Datenschutz und individuelle Kundenwünsche die Nase vorn hat." Nix da Architektur, endlich baut da einer ein RZ ohne Schnickschnack, statt immer nur diese Rokoko-Datenschlösslein von Equinix, IBM und Google.
Ich werde nichts von der gebieterischen "App Rumuki" wissen: "Rumuki" gebietet der Verbreitung privater Sexfilme im Netz Einhalt, indem sie die Aufnahmen so verschlüsselt, dass nur die beteiligten "Hauptdarsteller" nach beiderseitigem Einverständnis Zugriff darauf haben" und niemand wird mich über Wirtsvögel aufklären: "Wirtsvögel lehnen fremde braune Eier eher ab." Dabei wären wir wesensverwandt, die Wirtsvögel und ich.
Die Stärke des "WorkForce Pro RIPS Drucker" wird mir unbekannt bleiben, niemand wird mir sagen, wie man Kinder kriegt ("In den USA hat er (der Zyklus-Tracker Ava – die Red.) bereits zahlreichen Frauen dabei geholfen, schwanger zu werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Pressemitteilung"), die "Demenzstrategie Kanton Luzern 2018-2028" wird mir verschwiegen werden, genauso wie der strategische Plan 2020 ("Devoteam veröffentlicht strategischen Plan 2020 – ‘Scale‘!").
Was mach ich bloss ohne Kreise ziehende Digitalisierungen ("Die fortschreitende Digitalisierung zieht auch beim KMU-Branchenprimus ABACUS Research immer grössere Kreise") und schwankende Schreibungen ("Der Rat für deutsche Rechtschreibung legt zum Ende der zweiten Amtszeit seinen dritten Bericht vor. Auftrag des Rats ist es, den Schreibgebrauch zu beobachten und Veränderungen und Schwankungen in der Schreibung zu analysieren.")?
Und wie soll ich leben ohne wahnsinnig fantasievoll-originelle Newsletter? "GESCHÄTZTE KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER. Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie wohl die Krippe aussähe, wenn Jesus 2016 geboren worden wäre? Wir nicht. Doch im Internet sind wir letztens auf eine Version gestossen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Alle Beteiligten repräsentieren einen Trend der heutigen Zeit: Die drei Könige bringen im Hipsterlook Amazon-Prime-Geschenke auf Segways; die Krippe verfügt über Solarpanels auf dem Dach; Josef hat ein Männerdutt; Maria hält ein Starbucks-Becher in der Hand (die Red. sagt: Rettet dem Dativ!) und macht ein Duckface, weil Josef damit beschäftigt ist, ein Selfie zu schiessen … aber schauen Sie selbst!"
Nö – ich schaue nicht, lese nicht und lösche auch nicht, denn ich bin nicht da. Auf Wiederlesen im Juni. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Vor 16 Jahren: Windows Vista erscheint

War es das schlechteste Windows aller Zeiten?

publiziert am 3.2.2023
image

Der Zürcher Kantonsrat arbeitet mit CMI

Der Rat bereitet seine wöchentliche Sitzung mit CMI vor und wickelt sie zeitgemäss digital ab. Da die Sitzungen wegen Umbauarbeiten im Rathaus in ein Provisorium ausweichen müssen, punktet die digitale Sitzungslösung durch das Minimum an nötiger Infrastruktur zusätzlich.

image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023