Leider Nein (mit ein bisschen ja)

14. September 2012, 15:52
image

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht.

Nein nein nein nein. Wir bringen die Geschichte von der "myTaxi Revolution" nicht, obwohl sie "erst der Anfang" war, bewahren Sie vor der Story vom "Krieg der Prämiummarken", listen auch die von drei oder so Mitarbeitenden beim weltberühmten "Arbeitgeberportal kununu.com" zum "beliebtesten Arbeitgeber für Frauen" gekürten weltberühmten IT-Unternehmen nicht auf, unterschlagen, dass der Baumeisterverband den "Entscheid für zweite Gotthardröhre begrüsst" hat, verschonen sie davor, auch noch bei uns die überall herumgebotene Geschichte von der "Döner-Drohne" lesen zu müssen und verschweigen, dass "Flotten24 die Flottenkompetenz" schon wieder ausgebaut hat.
Und selbst die wirklich wichtige Story, dass "STUcard.ch joiz als Partner an Bord" geholt hat, fiel unserem Drang, immer und immer wieder die Delete-Taste zu betätigen, zum Opfer.
Hingegen fanden wir die Tatsache, dass ausgerechnet der Forschungschef von Alcatel-Lucent Europa, der Firma, die das Stadtzürcher Glasfasernetz baut, uns erklärte, warum es keine Glasfasern bis in jede Wohnung braucht, durchaus interessant und sagten "ja" zu einer kleinen Geschichte, die dann allerdings zu einem ziemlich aufgeregten "Nein" seitens der genannten Firma geführt hat, deren Medienstelle sogar am Wochenende ganz sicher war, dass wir alles ganz falsch verstanden und sowieso aus dem Zusammenhang gerissen haben und uns dies sofort mitteilen wollte. Nein - wir haben den Forscher nicht falsch verstanden - sagen aber als Bewohner von und Steuerzahler in der Stadt Zürich trotzdem "ja" zum Zürcher Glasfasernetz. Einfach damit das Zeugs mal verlegt ist. Obwohl ich mich ganz still und leise manchmal frage, ob die Stadt Zürich nicht einfach die gute alte "Redi" (wie man in Zürich früher UPC Cablecom genannt hat) verstaatlichen könnte. Bandbreite hätten wir dann für viele Jahre genug und man könnte den Support von Cablecom mit demjenigen des Steueramts zusammenlegen und das Inkasso zur Stapo auslagern und so massive Synergieeffekte erzielen.
Natürlich nicht. Nie nie nie würden wir auch nur im Traum an so etwas böses wie "Verstaatlichung" denken. Sie haben mich missverstanden. Und hören Sie auf, meine Aussagen zu verdrehen und aus dem Zusammenhang zu reissen! (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

publiziert am 23.9.2022 1
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Soko Maier: Was ist Open Source Software wert?

Als bekennende OSS-Befürworterin gibt unsere Kolumnistin Einblicke in die Open-Source-Welt und erklärt, warum sich das Engagement in der Community lohnt.

publiziert am 22.9.2022