Lenovo grosser Aufsteiger im Schweizer Weihnachtsgeschäft

14. Februar 2012, 12:39
  • international
  • lenovo
  • hp
  • acer
  • apple
image

Im Schlussquartal 2011 verkaufte zwar HP am meisten Computer, doch Lenovo konnte im Vergleich zum Vorjahr am stärksten zulegen. Acer verliert nach wie vor stark Marktanteile.

Im Schlussquartal 2011 verkaufte zwar HP am meisten Computer, doch Lenovo konnte im Vergleich zum Vorjahr am stärksten zulegen. Acer verliert nach wie vor stark Marktanteile.
Laut den Zahlen des Marktforschers IDC wurden in der Schweiz zwischen Oktober und Dezember 2011 über eine halbe Million Computer verkauft. Das vierte Quartal ist aufgrund des Weihnachtsgeschäfts traditionell stark, und trotzdem erstaunt es, dass hierzulande der PC-Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent wuchs, denn weltweit ist der PC-Markt leicht rückläufig.
Ein Blick auf die Top 10 zeigt, dass das Wachstum insbesondere von Lenovo und Apple angetrieben wurde. Der chinesische Hersteller steigerte den Absatz im Jahresvergleich um 45,1 Prozent und rangiert mit einem Marktanteil von 7,6 Prozent auf Platz fünf. Die Nummer zwei Apple legte um 26,6 Prozent zu und kontrolliert nun 17,8 Prozent des Schweizer PC-Marktes. HP, Dell und Asus haben leicht zugelegt, während Toshiba, Sony und Samsung und Steg weniger Computer verkauft haben als im Vorjahr. Der taiwanische Hersteller Acer musste mit einem Rückgang des Absatzes um 17 Prozent abermals Federn lassen.
Liste der zehn grössten PC-Hersteller in der Schweiz (in Klammern der Marktanteil):
1.Hewlett-Packard (31,7)
2.Apple (17,8)
3.Acer (11,2)
4.Dell (9,3)
5.Lenovo (7,6)
6.Asus (5,3)
7.Toshiba (3,6)
8.Sony (3,2)
9.Samsung (3,0)
10.Steg (1,1)
Bis Mitte 2011 dominierte HP sämtliche Kategorien im Schweizer PC-Markt. Doch Konsumenten kaufen immer mehr Macs und so kann Apple im Consumer-Segment mächtig zulegen. Im vierten Quartal führte der Hersteller aus Cupertino die Liste der Consumer-Desktop-Rechner mit einem Marktanteil von 37 Prozent an. HP musste in diesem Bereich einen Absatzrückgang um 34,8 Prozent hinnehmen und kontrolliert damit nur noch 16,8 Prozent des Marktes (23,3% im Vorjahr). Zählt man Notebooks dazu, so ist HP im Consumer-Segment mit einem Marktanteil von 29,9 Prozent aber vor Apple (21,9%) solide an der Spitze. Im Vergleich zum Vorjahr am stärksten zulegen konnte wiederum Lenovo - der Absatz wuchs um fast 60 Prozent.
Liste der zehn grössten Consumer-PC-Hersteller (Desktops und Notebooks) in der Schweiz
1.Hewlett-Packard (29,9)
2.Apple (21,9)
3.Acer (15,9)
4.Asus (7,9)
5.Sony (4,8)
6.Samsung (4,7)
7.Toshiba (4,0)
8.Dell (3,2)
9.Lenovo (2,3)
10.Steg (1,2)
Lenovo konnte auch bei den Business-Computern mit einem Plus von 42,7 Prozent am stärksten zulegen - Acer war hier mit einem Minus von 20,5 Prozent der Verlierer. Den Commercial-PC-Markt in der Schweiz führt HP mit einem Marktanteil von 33,9 Prozent an, wobei HP in diesem Segment vor einem Jahr noch etwas mehr als 40 Prozent des Marktes kontrollierte.
Liste der zehn grössten Business-PC-Hersteller (Desktops und Notebooks) in der Schweiz
1.Hewlett-Packard (33,9)
2.Dell (16,5)
3.Lenovo (13,9)
4.Apple (13)
5.Acer (5,7)
6.Toshiba (3,1)
7.Asus (2,3)
8.Fujitsu (2,0)
9.Wortmann (1,6)
10.Sony (1,3)
Insgesamt, über alle Hersteller und Segmente hinweg, kann man feststellen, dass der Desktop-Verkauf rückläufig ist (-7,7%), während der Absatz von Notebooks um fast 10 Prozent wächst. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023