Lenovo kauft Medion

1. Juni 2011, 09:31
  • international
  • lenovo
  • schweiz
  • übernahme
image

Mit dem Kauf des Aldi-Zulieferers Medion will Lenovo im Privatkundenbereich wachsen. Beide Hersteller sind auch in der Schweiz präsent.

Mit dem Kauf des Aldi-Zulieferers Medion will Lenovo im Privatkundenbereich wachsen. Beide Hersteller sind auch in der Schweiz präsent.
Heute Morgen gab der chinesische PC-Hersteller Lenovo den beabsichtigten Kauf des kleineren deutschen Computerbauers Medion bekannt. Die Chinesen, vor sechs Jahren mit dem Kauf der PC-Sparte von IBM auch im Westen schlagartig bekannt geworden, wollen für Medion rund 629 Millionen Euro bezahlen. Lenovo hat mit dem Mehrheitsaktionär und Vorstandschef von Medion, Gerd Brachmann, bereits einen Kaufvertrag über rund 36,7 Prozent der Anteile abgeschlossen. Wie es heute hiess, soll Medion komplett selbstständig und die Marke erhalten bleiben.
Medion kennt man vor allem als Lieferant des Discounters Aldi und ist entsprechend im Privatkunden-Segment tätig. Neben Computern stellt Medion auch andere Elektronik wie etwa Kameras oder Navigationsgeräte her. Lenovo ist umgekehrt eher auf Business-Kunden fokussiert und litt deshalb etwa während der letzten Wirtschaftskrise darunter, dass Firmen ihre PC-Käufe hinausschoben.
Lenovo und Medion in der Schweiz
Sowohl Lenovo als auch Medion haben Niederlassungen in der Schweiz. Lenovo war letztes Jahr laut den Zahlen des Marktforschers Robert Weiss hinter HP, Acer, Apple und Dell der fünftgrösste PC-Hersteller in der Schweiz mit einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Medion gehört zwar zu den kleineren PC-Anbietern in der Schweiz, doch im Desktop-Markt figurierte der deutsche Hersteller letztes Jahr immerhin auf Platz neun, mit einem Marktanteil von 2,1 Prozent. Medion verkaufte letztes Jahr in der Schweiz 14'600 Desktops, was verglichen mit 2009 einem Wachstum von 87,2 Prozent entspricht - kein anderer Desktop-Hersteller konnte letztes Jahr in der Schweiz so stark wachsen. Auf der Liste der zehn grössten Desktop-Hersteller in der Schweiz befindet sich Lenovo auf Platz sechs mit einem Marktanteil von 3,8 Prozent.
Medion stellt auch Notebooks her, doch davon wurden in der Schweiz letztes Jahr gemäss Robert Weiss nur gerade 800 Stück verkauft. Das entspricht, verglichen mit dem Vorjahr, einem Rückgang um 74,2 Prozent - in diesem Fall schnitt Medion im Schweizer Notebook-Markt schlechter als alle anderen ab. Medion war in der Schweiz 2010 der zehntgrösste Notebook-Hersteller mit einem Marktanteil von lediglich 0,5 Prozent. Lenovo figuriert auf Platz sieben mit 1,4 Prozent. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023