Lenovo möchte Notebooks als "Gesamtlösungen" verkaufen

17. Juli 2008, 12:57
  • workplace
image

Lenovo hat heute offiziell eine Reihe von neuen Notebook-Modellen vorgestellt, darunter die neue "Thinkpad SL"-Familie.

Lenovo hat heute offiziell eine Reihe von neuen Notebook-Modellen vorgestellt, darunter die neue "Thinkpad SL"-Familie. Diese Familie wird von Lenovo mit einem umfangreichen Paket an "Mehrwertsoftware" (den " Lenovo Care Tools") ausgestattet und zusammen mit den dazugehörigen neuen Serviceoptionen als "komplette IT-Lösung" für kleine und mittelgrosse Betriebe angepriesen.
Die ThinkPad SL-Familie besteht vorerst aus drei Modellen mit Bildschirmgrössen zwischen 13,3 und 15,4 Zoll und wird bei den Schweizer Lenovo-Partnern ab September und ab einem Preis von rund 1400 Franken erhältlich sein.
Zur Softwareausstattung gehören unter anderem Tools für Passwortverwaltung, Backup und Datenwiederherstellung, Security-Software usw. Als Zusatzservices bietet Lenovo unter anderem Vor Ort / Next Business Day-Service, eine "Unfallversicherung" (Reparatur oder Ausstausch bei Schäden durch Stromschwankungen, Stösse, Fall, oder Flüssigkeiten) sowie einen Online-Backup-Service an.
Die drei neuen Modelle der SL-Familie von Lenovo basieren auf der "Centrino 2"-Plattform von Intel. Zusätzlich weisen sie unter anderem ein auf "Airbags" basierendes System zum Schutz der Festplatte sowie Fingerabdrucksensoren für den Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf. Als Option sind auch Blu-Ray-Laufwerke erhältlich. Ein HDMI-Ausgang ermöglicht es, hochaufgelöste Inhalte wie Filme oder auch Präsentationen über diesen Ausgang auf Fernsehgeräten abzuspielen.
Neben Bluetooth- und WLAN-Antennen enthalten die SL-Geräte auch integrierte UMTS-HSPA-Module. In den Nachbarländern werden die Lenovo-Notebooks gleich mit den beigelegten SIM-Karten von Mobilnetzbetreibern verkauft werden. Wie dies in der Schweiz gehandhabt wird, soll gemäss Lenovo-Sprecherin Yvonne Wehrli erst beim regionalen Launch der SL-Notebooks bekannt gegeben werden.
Lenovo präsentierte ausserdem sechs weitere auf Centrino 2 basierende neue ThinkPad-Modelle (R400, R500, T400, T500, X200 und W500), die in der Schweiz einige Wochen nach den SL-Modellen erhältlich sein werden. Die neuen Notebooks bieten unter anderem Features wie optionale Solid State Drive-Speicher, LED Backlight Displays, GPS-Module oder "Switchable Graphics". Letzteres soll helfen, die Batterielebensdauer zu erhöhen, da die User je nach den aktuellen graphischen Bedürfnissen vom strompsarenden internen Intel-Grafikchip auf die leistungsfähigere Grafikkarte umschalten können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Arbeiten in der virtuellen Welt ist anstrengend

Wie fühlt es sich an, eine Woche lang in der virtuellen Welt zu arbeiten? Eine Studie zeigt, nicht sehr gut, aber vielleicht gewöhnt man sich (ein bisschen) daran.

publiziert am 23.6.2022
image

Das (noch nicht ganz definitive) Ende des Internet Explorers

Der Browser wird zwar nicht mehr von allen Betriebssystemen unterstützt, aber für Unternehmen sollen manche Funktionen noch bis 2029 bestehen bleiben.

publiziert am 13.6.2022
image

Apple feilt an Details

Neuer Prozessor für Macs, stärkere Integration und ein passwortloses Anmeldungssystem für Apple-Geräte, mehr Infos auf iPhone-Sperrbildschirmen und einiges mehr.

publiziert am 7.6.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022