Lenovo-Reseller: Wer wächst wird "Premium"

21. März 2006, 15:20
  • lenovo
image

Lenovo stellt vereinfachtes Partnerprogramm mit zwei statt drei Kategorien vor.

Lenovo stellt vereinfachtes Partnerprogramm mit zwei statt drei Kategorien vor.
Der chinesisch-amerikanische PC-Hersteller Lenovo hat heute in der Schweiz ein vereinfachtes neues Partnerprogramm vorgestellt. Anstelle der ehemals drei Partnerkategorien von IBM gibt es neu nur noch deren zwei: "Business Partner" und "Premium Partner". Ausserdem schafft Lenovo das Punktesystem zur Partnerklassifizierung von IBM ab.
Wer bisher Teil der IBM "Partnerworld" im PC-Bereich war, wird automatisch zum "Lenovo Business-Partner" gekürt und kann damit auf gewisse Ressourcen von Lenovo zurückgreifen und zudem die "TopSeller" (tiefe Preise, hohe Verfügbarkeit, Bewerbung) verkaufen.
Wer bisher "Premier" oder "Advanced Partner" war, wird vorerst automatisch zum Lenovo "Premium Partner" umqualifiziert - muss sich später aber requalifizieren. Die Bedingungen dafür sind ganz auf Wachstum ausgelegt - wer "Premium Partner" sein will, muss einen Business-Plan mit Lenovo absprechen. "Premium Partner" müssen ihren Umsatz mit Lenovo "TopSeller"-Produkten um 20 Prozent (mind. 75'000 Franken) oder mit der ganzen Palette um 10 Prozent (minimal 150'000 Franken) steigern. "Premium Partner" werden und damit von den Vergünstigungen (Ansprechpartner, Marketing-Unterstützung, ...) kann auch werden, wer zertifizierter "ThinkVantage"-Partner ist.
Neue Chancen im KMU-Markt
Mit den Lenovo 3000-Produkten pirscht sich die ehemalige IBM-PC-Abteilung auch wieder mehr an den KMU-Markt heran. Damit dürften sich für Reseller, falls die Qualität der Produkte stimmt, auch wieder neue Chancen im KMU-Markt ergeben. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Neuer EMEA-Channel-Chef bei Lenovo

Der neue Vice President EMEA Channel bei Lenovo heisst Ralf Jordan. Mit ihm wolle man einen einheitlichen Channel-Ansatz ausbauen.

publiziert am 9.9.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022
image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022