Lenovo steigt auf

20. September 2011, 12:03
  • international
  • dell technologies
  • hp
  • acer
  • lenovo
image

Ein starkes Wachstum im Heimatmarkt China und in den USA hat Lenovo im zweiten Quartal 2011 laut IHS iSuppli auf Platz 3 im PC-Weltmarkt gehievt.

Ein starkes Wachstum im Heimatmarkt China und in den USA hat Lenovo im zweiten Quartal 2011 laut IHS iSuppli auf Platz 3 im PC-Weltmarkt gehievt. Damit bestätigt der Marktforscher die schon im Juli veröffentlichten Zahlen von IDC und Gartner. Profitiert hat der chinesische Riese dabei laut IHS iSuppli auch von der anhaltenden Marktschwäche Acers. Lange als aufsteigender Superstern am Notebook- und PC-Himmel gefeiert, hat der Mitbewerber aus Taiwan als einziger Hersteller in dem Quartal nach vorläufigen IHS-Zahlen ein Minuswachstum erlebt.
Acer hat vor allem im Stammmarkt Westeuropa mächtig Federn lassen müssen, womit Taiwans wichtigstes Aushängeschild das einzige Unternehmen unter den Top 5 war, das im zweiten Quartal und übers Jahr gesehen Einbrüche erlebt hat. War das Unternehmen vor einem Jahr mit knapp 11,1 Millionen verkauften Rechnern noch auf Platz 2, hat es innerhalb eines Jahres 20 Prozent des Umsatzes eingebüsst und zuletzt nur noch rund 8,87 Millionen Stück an den Handel ausgeliefert. Im zweiten Quartal hat sich das Minus zwar auf vier Prozent deutlich verbessert, die anhaltend schwache Nachfrage und volle Lager in Europa haben aber verhindert, dass das Blatt sich zum Positiven wenden konnte.
Hewlett-Packard konnte sich mit rund 15,38 Millionen verkauften Rechnern an der Spitze halten, hat aber sequentiell nur um 0,2 Prozent und aufs Jahr gesehen gerademal um 2,8 Prozent zugelegt. Dell auf Platz 2 konnte seinen PC-Absatz indes sequentiell um 6,1 Prozent auf knapp 11,12 Millionen Stück steigern.
Asus auf Platz 5 hat im zweiten Quartal annähernd 4,57 Millionen Systeme verkauft, ein Plus von 5,3 Prozent zu den ersten drei Monaten und von 8,4 Prozent im Vorjahresvergleich. Das Unternehmen verdankt dies vor allem guten Verkäufen in Schwellen- und Entwicklungsländern, darunter vor allem auch in Osteuropa.
Apple auf Platz 7 konnte im zweiten Quartal mit 3,8 Millionen Stück um 13,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen, Samsung auf Platz 8 hat mit 3,1 Millionen Lieferungen den Absatz sogar um 31,3 Prozent steigern können. Ebenfalls stark im Kommen ist auch Chinas Haier. Apple soll derweil nach Lenovo und Samsung schon das drittstärkste Notebook-Wachstum aufweisen. Das Unternehmen zeigt schon so eine gute Performance, dass es nur 1 Prozentpunkt davon entfernt ist, in die Riege der Top 5 aufzustossen. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023