Lenovo umwirbt KMU-Fachhandel und Retail

24. Februar 2006, 16:43
  • lenovo
  • kmu
image

Mit günstigen "chinesischen" PCs und Notebooks mit IBM-Technologie will Lenovo zurück in den KMU-Markt.

Mit günstigen "chinesischen" PCs und Notebooks mit IBM-Technologie will Lenovo zurück in den KMU-Markt.
Lenovo bringt die bereits in Deutschland und USA angekündigten günstigen PCs und Notebooks ab März auch in die Schweiz. Die "Lenovo 3000" genannte Produkte-Serie wird erstmals nicht unter dem von IBM bekannten "Think"-Brand vermarktet.
Als erstes Produkt wird es im März ein Notebook (C1000 - Foto) für etwa 1'389 Franken geben. Der portable Computer wird einen 15-Zoll-Bildschirm haben und 2,8 Kilogramm wiegen. Vorinstalliert wird ein "Lenovo Care" genanntes Softwarepaket für die Wiederherstellung der Daten bei Virenbefall und anderem Unbill. Der Support wird durch IBM erbracht.
Ab Ende März wird es auch ein "Lenovo" Desktop-PC und einen 17-Zoll LCD-Monitor geben. Die Schweizer Preise sind noch nicht bekannt.
Ehemalige IBM-PC-Abteilung will KMU zurückgewinnen
Mit den neuen Geräten will Lenovo - früher die PC-Abteilung von IBM - klar vom Hochpreis-Image wegkommen und damit auch für KMU und Einzelfirmen wieder attraktiv werden. Offensichtlich will Lenovo die Geräte auch in den Retail bringen, heisst es doch, man richte sich speziell an Kleinunternehmen, "welche ihren PC traditionell im Laden einkaufen und vor dem Kauf sehen und vergleichen möchten."
Mit welchen Retailern oder Fachhandels-Ketten Lenovo zusammen arbeiten will, wird in der Pressemitteilung zum Launch von "Lenovo 3000" nicht mitgeteilt. Es heisst lediglich, man strebe "passende Partnerschaften" an.
Lenovo umwirbt aber auch die die Schweizer VAR-Landschaft. So heisst es, der Start der neuen Produkte würde mit "umfassenden Marketingmassnahmen" begleitet, um die Nachfrage im Bereich kleiner Unternehmer und Selbständiger zu generieren und die Partner bei der Neukundengewinnung zu unterstützen."
Von Lenovo Schweiz selbst war bis heute Abend keine Stellungnahme zu erhalten. Wir werden auf Lenovos Channel-Strategie und den Vorstoss in den KMU-Markt zurück kommen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Neuer EMEA-Channel-Chef bei Lenovo

Der neue Vice President EMEA Channel bei Lenovo heisst Ralf Jordan. Mit ihm wolle man einen einheitlichen Channel-Ansatz ausbauen.

publiziert am 9.9.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022
image

Studie: Schweizer KMU sind sich Cyberrisiken nicht bewusst

Eine aktuelle Studie zeigt, dass es in mehr als der Hälfte der Schweizer Unternehmen keine Richtlinien für Passwörter gibt.

publiziert am 30.8.2022 1