Lenovo und HP lancieren Android-All-in-Ones

6. Januar 2014, 13:51
  • international
  • lenovo
  • hp
  • android
image

Sowohl Lenovo als auch HP, die beiden grössten PC-Hersteller der Welt, haben anlässlich der Messe CES in Las Vegas eine Reihe von neuen All-in-One-Desktop-PCs angekündigt.

Sowohl Lenovo als auch HP, die beiden grössten PC-Hersteller der Welt, haben anlässlich der Messe CES in Las Vegas eine Reihe von neuen All-in-One-Desktop-PCs angekündigt. Beide grossen Hersteller setzen zwar weiterhin mehrheitlich auf Windows als Betriebssystem, lancieren aber auch je ein Modell mit Android.
Beide Geräte sind im eher tiefen Preisbereich angesiedelt. Lenovos N308, mit 19,5-Zoll-Touchscreen, soll in den USA im Februar erhältlich werden und anfänglich 450 Dollar kosten. HPs Slate 21 Pro mit 21-Zoll-Touchscreen ist bereits erhältlich und kostet 399 Dollar. Ob und wann die beiden Geräte auch hierzulande erhältlich werden, ist (wie auch bei den im folgenden erwähnten Modellen) noch unbekannt.
Auch die beiden neuen AiO-Familien von HP mit Windows sind im unteren Preissegment. Die 19,5-Zoll-ProOne 400-Geräte sind für den Heimkundenbereich konzipiert. Sie kosten ab 649 Dollar mit normalem Bildschirm und ab 799 Dollar mit Touchscreen. Die HP-205-AiOs gibt es dagegen nur ohne Touchscreen. Mit diesen 18,5-Zoll-PCs, die ab 449 Dollar kosten, hofft HP vor allem auf Erfolge bei Kleinunternehmen.
Lenovo lanciert mit dem 23-Zoll-Modell C560 ebenfalls einen relativ güstigen Windows-AiO. Diese Geräte sollen mit oder ohne Touchscreen erhältlich sein und ab 659 Dollar kosten. In den USA kommen sie im Februar auf den Markt. Mit den beiden 27-Zoll-Modellen Horizon 2 und A740 möchten die Chinesen dagegen relativ ausgabefreudige Kosumenten ansprechen. Beide Modelle erscheinen im Juni, weisen bis zu 2560 x 1440 Pixel Auflösung auf und sollen rund 1500 Dollar kosten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023